Stolberg: Rundgänge im Halbstundentakt am „Tag der Architektur”

Stolberg: Rundgänge im Halbstundentakt am „Tag der Architektur”

Ein großes Publikumsinteresse fand jetzt der von der Architektenkammer NRW veranstaltete „Tag der Architektur”. Im Stadtgebiet waren es gleich zwei Schulgebäude, deren Erstellung beziehungsweise Erweiterung vorgestellt wurde: die Ganztagshauptschule Kogelshäuserstraße und die Gutenbergschule des Landschaftsverbands Rheinland.

Beide Bauten sind von dem Aachener Büro „HeuerFaust Architekten” geplant worden, dessen verantwortliche Architekten die Besucher mit den Besonderheiten der nur 300 Meter voneinander entfernt liegenden Gebäude vertraut machten. Den Anfang machte die Schule Kogelshäuserstraße, wo Hans-Jürgen Faust für die Führungen verantwortlich war.

Der Architekt stellte in den Mittelpunkt seiner Erläuterungen das Raumkonzept des im Oktober 2010 eingeweihten Erweiterungsbaus und befasste sich außerdem mit der Gebäudehülle, den Außenanlagen und der Farbgebung der Innenräume. Dabei wurde der neue Physik- und Chemieraum vorgestellt sowie die im Altbau liegenden Räume unter die Lupe genommen, die nach dem Umbau als Mensa, Küche und Gymnastikraum dienen. Die Außenanlagen erläuterte Landschaftsarchitektin Andrea Winterscheid, die die Fläche vor dem historischen Eingangsbereich und den Werkhof vorstellte.

Einen regelrechten Ansturm verzeichneten die Architekten an der Sprachförderschule des Landschaftsverbandes, der Gutenbergschule am Rhein-Nassau-Weg. Dort hatten Helmut Heuer und Claudia Komitsch die halbstündlich konzipierten Rundgänge übernommen. Ein besonderes Augenmerk richteten die Architekten dabei auf das Energiekonzept, die Gestaltung der Innenräume und der Außenbereiche.

Mehr von Aachener Nachrichten