Stolberg-Büsbach: Rückblick auf ein spannendes Jahr in Büsbach

Stolberg-Büsbach: Rückblick auf ein spannendes Jahr in Büsbach

Schon die Gestaltung des blau-roten Umschlags macht Appetit auf den Inhalt. Denn ein altes Foto der 1910 von Peter Flaam geführten Gaststätte „Im Zippchen” ziert die Titelseite des von der KG Büsbach herausgegebenen 322-seitigen, reich illustrierten Werkes, das als „Jahrbuch Büsbach 2009” jetzt in einigen Büsbacher Verkaufsstellen erworben werden kann.

Das Buch, das als 26. Ausgabe eine 1984 begonnene Reihe fortsetzt, stellt einen bunten Mix aus Vereinsnachrichten, Firmendarstellungen und Ortsgeschichte dar. Eine große Rolle spielen traditionsgemäß die von Günter von der Weiden verfassten Artikel, die sich um die Historie des Ortes Büsbach drehen.

So befasst sich von der Weiden in der jetzt vorliegen Ausgabe mit der Geschichte des an der Hostetstraße liegenden alten Büsbacher Hofes und dem Werdegang der Gemeinde Büsbach im Jahre 1909: Büsbach war von 1816 bis 1935 eine selbstständige Gemeinde.

Schwerpunkte des Berichtes über den Werdegang der Gemeinde Büsbach bilden der im Jahre 1909 erfolgte Straßenbahnanschluss und die Darstellung der Aktivitäten, die Anfang des 20. Jahrhunderts das Leben der Münsterbuscher und Büsbacher Pfarrgemeinde prägten.

„Alte Türsteine in Büsbach” heißt der Artikel, den Peter Rombach und Günter von der Weiden gemeinsam verfasst haben. Mit der Ortsgeschichte hat sich auch Peter Maus beschäftigt. Er gibt Anekdoten in Reimform wieder und pflegt das Plattdeutsche: So trägt ein Gedicht den Titel „Vehzüch”.

Mit „Georg Werner und die Sprengung des Westwalls” ist ein 16-seitiger Artikel überschrieben, den Toni Dörflinger der Geschichte des Westwalls, der Beseitigung der Höckerlinie im Bereich Liester und des Baues der einstigen belgischen Siedlung „Am Kranensterz” gewidmet hat.

Neben den historischen Themen enthält das Buch zahlreiche Artikel, die sich des Vereinsgeschehens und der Entwicklung der Büsbacher Firmen annehmen.

So lässt die Büsbacher KG noch einmal die glanzvolle Regierungszeit von Anja I. (Liedig) Revue passieren, die ihren Abschluss in einem prächtigen Kinderzug fand: Auch dieses Ereignis wird mit einem bunten Bilderbogen gewürdigt.

Mit eigenen Berichten vertreten sind in der 26. Ausgabe des Büsbacher Jahrbuches unter anderem die Feuerwehr, der Billardclub, der Kirchenchor, der Männergesangverein, der FC Adler, die Schützen, die Kevelaer-Bruderschaft, die Pfarre sowie die Schulen Auf der Liester und Bischofstraße.

Sogar Stolberg im Harz ist den Herausgebern des Jahrbuches ein Artikel wert. Denn seit Jahren besucht eine Gruppe unter der Leitung von Fritz Angermaier, Ex-Präsident der KG Büsbach, regelmäßig die Partnerstadt. Übrigens: Seit 1984 sind für die Redaktion und die Gestaltung des Büsbacher Jahrbuches Walter Clahsen und Walter Röhl verantwortlich.