Regiosportbund vergibt drei Stipendien an junge Ehrenamtler

Stipendien des Regiosportbunds : „Aktive Vereinstreue“ wird belohnt

Ihre Motivation beschreibt Julia Kapfhammer prägnant: „Ich wollte den Verein einfach nicht aufgeben“, sagt die 26-Jährige. Sie hat eines der drei Stipendien erhalten, mit denen der Regiosportbund Aachen (RSB) und die Städteregion junges Engagement im Sport fördern.

Kapfhammer ist ein Paradebeispiel für das, was viele Vereine sich wünschen: Dass Sportler nach ihrer aktiven Laufbahn Verantwortung in ihren Vereinen übernehmen und sich den vielfältigen Aufgaben hinter den Kulissen widmen.

Als geborenes Mitglied der Turngemeinde Bardenberg begann Julia Kapfhammer im Alter von vier Jahren mit dem Sport. „Bis ich 16 war, habe ich auch an Wettkämpfen teilgenommen. Dann hatte die Schule Priorität“, erzählt die Stipendiatin. Doch Kapfhammer kehrte der Turngemeinde nicht etwa den Rücken, sondern intensivierte ihre „zweite Aktivenlaufbahn“ als Ehrenamtlerin. Schon seit 2002 ist sie als Helferin bei der Eltern-Kind-Gruppe engagiert, und seit 2012 unterstützt sie die Geräteturngruppe.

Im Winter ist Hallensaison, und Kapfhammer bringt sich drei Stunden in der Woche ein, im Sommer sind es fünf Stunden. Hinzu kommen allerdings zahlreiche weitere Stunden, denn sie ist seit 2016 auch Kampfrichterin. „Als Trainerin oder als Kampfrichterin bin ich bei jedem Wettkampf dabei“, erklärt sie. Weitere Stunden opfert sie gerne für die Vorbereitungen der Übungsstunden und für Organisation. „Dabei geht es um Mannschaftseinteilung, die Einteilung der Kampfrichter oder auch darum, wie Kinder und Jugendliche zu den Wettkampforten kommen.“

Vielfach aktiv

Bei der Organisation eines Schauturnens zum 125-jährigen Bestehen der Turngemeinde Bardenberg war Kapfhammer ebenso aktiv wie bei Übungsstunden in diversen Gruppen zum „Tag der Ehre“ des Landessportbunds. Für ihren Einsatz wird sie nun ebenso wie Philipp Zähl von der DLRG-Ortsgruppe Herzogenrath und Ann-Kathrin Mertens von den Wasserfreunden Delphin Eschweiler gefördert. Günter Kuckelkorn, Präsident des Regiosportbunds, Vizepräsident Robert Voigtsberger und der stellvertretende Städteregionsrat Axel Wirtz haben die drei Stipendien in Höhe von 100 Euro monatlich jetzt für ein Jahr vergeben.

Für Julia Kapfhammer ist das eine willkommene Förderung. Sie studiert im dritten Semester Maschinenbau an der Fachhochschule Aachen. Einen Nebenjob hat sie zwar, aber „wegen der Betriebszeiten der Firma, meinem Engagement für die Turngemeinde, und weil das Studium natürlich vorgeht, habe ich nur begrenzte Möglichkeiten, Geld zu verdienen“, sagt Kapfhammer.

Die Stipendien sind an Bedingungen geknüpft: Begleitet von der Sportjugend des RSB müssen die Stipendiaten in dem geförderten Jahr ein Projekt umsetzen. So sind die Stipendien zugleich ein Anreiz für die jungen Leute, sich weiterhin im Ehrenamt einzusetzen. Was für Julia Kapfhammer eine Selbstverständlichkeit ist: „Ich werde der Turngemeinde Bardenberg auf jeden Fall treu bleiben. Auch noch nach meinem Studium.“

Mehr von Aachener Nachrichten