Programm von der Jugend für die Jugend im Büsbacher Bürgerhaus

Halloween in Stolberg : Burg und Altstadt werden zur Gruselkulisse

Halloween zieht am 31. Oktober immer weitere Kreise in Stolberg. Der Andrang von Jung und Alt in der Altstadt ist mittlerweile so groß, dass das Jugendamt mit seiner zum vierten Mal von Jugendlichen für Jugendliche organisierten schaurigen Halloweenparty diesmal ausweicht auf das Büsbacher Bürgerhaus.

Das wird an diesem Abend zur „Town Hall of Horror“ mit einem abwechslungsreichen Programm und vielen aufregenden Specials.

Die Ehrenamtler der kommunalen Jugendeinrichtungen haben in Begleitung der Sozialarbeiterin Anne Barry (02402/861733; E-Mail: anne.barry@stolberg.de) und Honorarkraft Sabrina Neumann einen „düsteren“ Abend gestaltet und vorbereitet. Es warten viele aufregende Spiele und ein Kostümwettbewerb mit tollen Preisen. Außerdem können die Besucher mit ihren Freunden zu heißen Beats von DJ Niklas N. abtanzen und dabei alkoholfreie Cocktails genießen. Das Buffet hält weitere höchst interessante und schaurige Leckereien bereit. Ein Kicker und Billardtisch stehen ebenfalls zur Verfügung. Eingeladen sind alle Stolberger Jugendlichen im Alter von 10 bis 16 Jahren von 18 bis 22 Uhr bei freiem Eintritt ins Büsbacher Bürgerhaus. Eine Verkleidung ist erwünscht.

Das gilt selbstverständlich auch für die Altstadt und die Burg. Dort bietet die Gastronomie im Schulterschluss mit der Veythaler Ritterschaft und den City Starlights an zahlreichen Orten ein abwechslungsreich gruseliges Programm.

Mittlerweile schon weit über die Stadtgrenzen bekannt ist als Herzstück der beliebte Gruselparcours der Veytaler Ritterschar. Tapfere Recken nehmen die mutigen Abenteurer nach Sonnenuntergang an der Bushaltestelle Vogelsangstraße in Empfang (Kostenbeitrag 1 Euro) und führen sie durch die Geisterwelten, in die sich der Burggarten verwandelt hat. Nach dem Ende des Gruselparcours gegen 22 Uhr folgt bei freiem Eintritt auf dem unteren Burghof die historische Samhainfeier der Ritterschaft.

Zu Halloween bietet das Jugendamt eine Party im Büsbacher Bürgerhaus, während Altstadt und Burg sich in eine einzigartige Grusel-Kulisse für Jung und Alt verwandeln. Foto: Dirk Müller

Bereits zuvor beginnt ab 18 Uhr das Programm am Alter Markt, wo die City Starlights diesmal am Fuße des Luciawegs erneut für Stimmung bei den jüngeren Gästen sorgen. Dabei wird die kostenfreie Gruselrevue des Kulturvereins unterstützt vom DJ-Team Sound-Aixpress. Gegen 19 Uhr wird die Gasse zum Platz der Enthaupteten, wo eine Guillotine auf unerschrockene Besucher wartet (Foto zwei Euro).

Gleich nebenan wird in der Bodega im Kuperhof das „Blut der Dämonen“ serviert, und „Nightmare“ bietet das „The Savoy“, während sich das „Weiße Rössl“ an der Burgstraße in den „Gasthof der Vampire“ verwandelt.

Die bekannte Formation Six, Four and More mit Tim Egly, Volker Marx, Theo Palm, Oliver Schön und Walter Schoeller spielt ab 20 Uhr auf in der Musikkneipe „Piano“ mit fetzigen Funkriffs, besinnlichem Blues und groovigem Soul. By George serviert zur „Pumpkin Party“ auf, während der Verein Rheinlarp das Burghaus der Fidelen Zunfthäre mit Live-Action-Rollenspiel und Fantasy-Literatur bei Met, Kinderpunsch & Co. in eine „Taverne des Schreckens“ verwandelt.

„Zombies“ übernehmen in dieser Nacht das „Alt-Stolberg“ am Pont de Valognes, während das Eventhaus Ross am Moritz-Krauss-Platz zur Open-Jam-Night einlädt.

Rund um die Burg lauern Geister und schaurige Gestalten auf die Besucher. Foto: Jürgen Lange

Neu ist in dieser Nacht ein Comeback des Biergartens des „Burgkellers“. Dort lädt der schottische Clan McKinnon ein zu einem „Highland Horror“ mit den Ladies from Hell. Während am Steinweg Uschi Breier im Postwagen zum „Tanz der Teufel“ aufruft, präsentiert im kleinen Gruseltempel „Beer o’Clock“ Robert Walz den us-amerikanischen Ausnahmekünstler Tito Tequila, der durch die Rockgeschichte führt.

Mehr von Aachener Nachrichten