Stolberg-Velau: Pfarrer Dawit Mesghinna feiert Priesterjubiläum

Stolberg-Velau: Pfarrer Dawit Mesghinna feiert Priesterjubiläum

Beim Gottesdienst in St. Franziskus ging es diesmal mit gesanglicher Untermalung und fünf weiteren Pfarrern besonders feierlich zu. Dazu gab es einen guten Grund, schließlich feierte der beliebte Pfarrer der Velauer Gemeinde, Dawit Mesghinna, sein Goldenes Priesterjubiläum.

Von den beiden Kirchenchören St. Franziskus und St. Cäcilia, vom Streichorchester um Hermann-Josef Schulte und Angela Buzaris gesanglicher Begleitung wurde der feierliche Rahmen noch einmal verstärkt.

Einige seiner geistlichen Kollegen, darunter auch frühere Studienkollegen, zelebrierten die Messe gemeinsam. Pfarrer Dr. Andreas Frick aus Eschweiler, der schon als Kind vom Jubilar Mesghinna getauft wurde, hielt eine intensive und bewegende Predigt.

Nicht nur aus der eigenen, auch aus anderen Gemeinden Stolbergs waren viele Freunde, Gäste und Besucher gekommen, um den aus Eritrea stammenden Geistlichen für sein langjähriges Wirken zu würdigen. „Er ist ein Pfarrer zum Anfassen, er geht auf die Menschen zu, kümmert sich um ihre Belange, das macht ihn so besonders,“ meint Wolfgang Andrich, ein aktives Mitglied der Gemeinde. Auch Inge Bettendorf aus dem Gemeinderat (GDG) kann das nur bestätigen: „Er ist immer für uns da. Er lässt uns viele Freiheiten hier in der Gemeinde; er gibt uns einen groben Rahmen vor und lässt uns machen.“

Direkt im Anschluss an die Heilige Messe gingen die Festlichkeiten im Pfarrheim weiter. Jeder hatte nun die Möglichkeit, bei einem netten Beisammensein mit Dawit Mesghinna ins Gespräch zu kommen. Und vor allem konnten die vielen leckeren, zum Teil afrikanischen Köstlichkeiten vom Buffet probiert werden. Auch die große Familie des Pfarrers, 15 Geschwister insgesamt, ließen es sich nicht nehmen, bei dem Fest mitzuwirken.

(hal)
Mehr von Aachener Nachrichten