Stolberg: Ostern beschert Stolberg neue Baustellen

Stolberg : Ostern beschert Stolberg neue Baustellen

Ein souveräner Umgang mit Baustellen soll den Stolbergern ja im Blut liegen. Dass sie kollektiv während der Osterzeit verreisen, ist bislang nicht überliefert. Wer das nicht vorhat, sollte eine Reise vielleicht doch in Betracht ziehen. Denn Stadtverwaltung und der Landesbetrieb Straßenbau gehen davon aus, dass während der Ferien deutlich weniger Verkehr in der Kupferstadt herrscht.

Als Konsequenz dieser Einschätzung haben sie gleich eine ganze Reihe von Straßenbaumaßnahmen, für die eine Vollsperrung erforderlich wird, auf die Osterferien (26. März bis 6. April) gelegt.

E Mit der langersehnten Verkehrssicherung auf der Landesstraße 11 an „Vier Wege“ in Werth wird am 26. März begonnen. Dazu wird die Fahrspur der Römer-/Gressenicher Straße von Hastenrath nach Werth und Gressenich für die Dauer von rund acht Wochen komplett gesperrt. Der Verkehr soll großräumig über die K 6 umgeleitet werden. Ab dem 6. April soll mit einer Baustellenampel die Zufahrt in Scherpenseeler-, Schiller- und Römerstraße in Richtung Gressenich geregelt werden. Für den 5. und 6. Mai ist für Asphaltarbeiten eine Vollsperrung vorgesehen. Für den Linienbusverkehr soll eigens ein Bypass angelegt werden, damit die Verbindungen der Linien 1, EW1 und EW3 aufrechterhalten bleiben. Buskaps, Querungshilfe, Beleuchtung und eine Fahrbahnverschwenkung sind die Kernpunkte des Umbaus. Er kostet gut 250.000 Euro, von denen der Landesbetrieb gut vier Fünftel bezahlt.

In Zweifall, wo Markt und Huck ohnehin derzeit erneuert werden, wird zwischen Döllscheidter- und der Jägerhausstraße 18 die L 238 unter Vollsperrung neu gebaut. Je nach Ablauf kann im Anschluss ein weiterer Abschnitt angepackt werden. Erfolgt ist am Mittwoch die Submission für einen weiteren Abschnitt der L 238: Voraussichtlich ab Mai wird die komplette Fahrbahndecke der Jägerhausstraße bis Raffelsbrand erneuert — unter Vollsperrung wie bei der Hahner Straße. Dort wurde die Vollsperrung zum Bau eines Krötentunnels verschoben, weil derzeit die Amphibien wandern.

Am Hauptbahnhof wird‘s Mai

In Breinig erfolgt unter Vollsperrung eine Sanierung von Kanalschächten in der „Schützheide“ (K 22) zwischen der Stefan- und der Corneliastraße.

Gleiches gilt auf dem Donnerberg für den Einmündungsbereich von Lindchen und Hastenrather Straße, wo die Aufpflasterung repariert werden soll.

Darüber hinaus laufen zahlreiche Baustellen weiter. Allen voran in der Innenstadt die Rathausstraße, wo bis voraussichtlich 14. August zwischen Schellerweg und An der Krone nur die Fahrspur in Richtung Süden zur Verfügung steht. Voraussichtlich bis Ende Mai wird die Rhenaniastraße zwischen Probsteistraße und Hauptbahnhof wegen der Neugestaltung mit einer Fahrspur auskommen müssen. Ebenfalls noch bis Monatsende dauert die eigentlich für vergangenes Jahr erwartete Fertigstellung der Prämienstraße im Münster­buscher Ortskern. Gleiches gilt für den Endausbau der Luisenstraße in Werth.

Bis Ende April ist in Schevenhütte die Vollsperrung der Nideggener Straße zwischen Bend und Pumpwerk wegen der Verlegung einer Stromleitung terminiert. In Büsbach soll wegen ihres Neubaus die Vollsperrung der Galmeistraße zwischen Lehmkaulweg und Konrad-Adenauer-Straße bis Ende Mai andauern. Gleichzeitig bleibt der Büsbacher Berg in Höhe Reitmeisterweg bis Ende Juni gesperrt, weil dort ein Baukran aufgestellt ist. Und in Breinig ist der Ausbau des Eschenwegs bis in den September hinein terminiert. Noch vor den Sommerferien sollen die Arbeiten in den zweiten Ausbauabschnitt wechseln.

Die gute Nachricht ist, dass am Ellerberg die Arbeiten zu einer Fehlerbehebung im Kabelnetz heute enden sollen.

Mehr von Aachener Nachrichten