Optimale Bedingungen und Teilnehmerrekord

Kupferstädter Weihnachtslauf : Optimale Bedingungen und Teilnehmerrekord beim Weihnachtslauf

Große Beteiligung, großer Erfolg: 210 Aktive erzielten am Sonntag beim Kupferstädter Weihnachtslauf des ATV Atsch eine hohe Spende für die Initiative „Running for Kids“.

Die Sonne strahlt über dem Kaiserplatz, die Temperatur ist winterlich, aber erträglich. Die Bedingungen für den elften Kupferstädter Weihnachtslauf könnten kaum besser sein. Mit der Sonne um die Wette strahlt Brigitte Radermacher, Vorsitzende des Allgemeinen Turnvereins Stolberg-Atsch ATV, der den Weihnachtslauf ausrichtet. „Unsere ehrenamtliche Helfer vom ATV und die Freunde vom Deutschen Roten Kreuz sind voll motiviert, und alles ist gut vorbereitet“, sagt Radermacher vor dem Start.

Besonders freut die ATV-Vorsitzende natürlich, dass der Lauf „ausgebucht“ ist. „Mit 210 Startern verzeichnen wir einen neuen Teilnehmerrekord, und damit ist die Kapazität des Kupferstädter Weihnachtslaufes auch ausgereizt.“ Das Startsignal ertönt, und die Aktiven – egal ob ambitionierte Läufer oder Gelegenheitssportler, Geher oder Nordic-Walker – machen sich auf die 1,5 Kilometer langen Runden vom Kaiserplatz in die historische Altstadt und zurück. Alle Generationen sind im Teilnehmerfeld vertreten, die jüngsten „inaktiven Teilnehmer“ erleben den Kupferstädter Weihnachtslauf im Kinderwagen und werden in moderatem oder auch flotten Tempo über die Strecke geschoben.

Peter Borsdorff übergibt für „Running for Kids“ 1500 Euro an die Leiterin der Willi-Fährmann-Schule, Sabine Seifert. Foto: Dirk Müller

Erneut ist der Lauf zugleich eine Benefizveranstaltung für den guten Zweck. „Die eingenommen Startgelder schüttet der ATV wieder zu 100 Prozent an die Initiative ,Running for Kids‘ aus“, betont Radermacher. Hinter „Running for Kids“ steht oder besser gesagt, läuft: – Peter Borsdorff. Seit nunmehr 24 Jahren sammelt Borsdorff als Privatmann Geld, um Kindern aus unserer Region zu helfen, die unter Behinderung, Krankheit oder Armut leiden. Mit großem Erfolg, der den Kindern zugute kommt.

Die Zahlen sprechen eindeutig für sich: Mehr als 3200 Mal hat „Running for Kids“ in 153 Orten insgesamt 582 Einrichtungen beziehungsweise Einzelfälle unterstützt. Noch beeindruckender ist die Summe der Spenden, die Peter Borsdorff gesammelt und für die Kinder ausgeschüttet hat: Mehr als 2,4 Millionen Euro sind bis heute zusammengekommen. „Wir unterstützen die tolle und äußerst engagierte Initiative sehr gerne“, sagt die ATV-Vorsitzende. „Und der Kupferstädter Weihnachtslauf gewinnt dank Peter Borsdorff an Atmosphäre und Qualität“, meint Radermacher.

Tatsächlich fungiert Borsdorff während des Laufs als Moderator von Format. Er kennt die Namen vieler Läufer, motiviert die Aktiven und feuert sie an, hat immer auch einen lockeren Spruch oder Scherz auf den Lippen. Die ersten Teilnehmer steigen indes aus dem Wettbewerb aus, was kein Problem ist, denn gelaufen wird nicht auf Zeit. Es zählt die Anzahl der absolvierten Runden innerhalb von maximal zwei Stunden, so dass jeder Teilnehmer ganz nach eigener Form mitlaufen kann. Mit steigender Rundenzahl erhöht sich allerdings die Zahl der Lose für die Aktiven und damit auch die Chance am Ende des Laufs bei der dazugehörigen Tombola hochwertige Preise zu gewinnen.

Urkunde und Medaille

Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde sowie eine Erinnerungsmedaille. Bei der elften Auflage laufen Helge Heers mit 27 bei den Männern und Sarah Kirner mit 22 bei den Frauen die meisten Runden. Insgesamt werden mehr als 2000 Runden absolviert, und einmal mehr sind auch mehrere Gruppen am Start und auf der Strecke. Feuerwehrleute und Polizisten sind ebenso dabei wie eine knapp 20-köpfige Gruppe der Stolberger Stadtverwaltung inklusive Bürgermeister und Verwaltungschef Patrick Haas. Den Wanderpokal für die teilnehmerstärkste Gruppe sichert sich aber das „Team Dennis Schäfer“.

Am Ende des elften Kupferstädter Weihnachtslaufs schlägt noch einmal die Stunde von Peter Borsdorff – und von den Schülern der Willi-Fährmann-Schule. Denn der erste gute Zweck wird gleich an Ort und Stelle bedient: „Willi-Fährmann-Kinder fahren ans Meer!“, steht auf dem Schild, das Borsdorff für „Running for Kids“ der Leiterin der Schule, Sabine Seifert, überreicht. Eine Zahl ist auch auf dem Schild zu sehen: Dank der vielen Teilnehmer am Weihnachtslauf des ATV übergibt Borsdorff 1500 Euro, die den Willi-Fährmann-Schülern zugute kommen.