Neue Führungen der Stolberg-Touristik

Tipps und Termine : Es ist an der Zeit, Stolberg neu zu entdecken

Karneval und Aschermittwoch sind passé, die Fastenzeit hat begonnen, und mit weiteren Schritten in Richtung Ostern kann man sich auch wieder mit der Stolberg-Touristik aufmachen, um die besonders schönen Seiten der Kupferstadt zu erkunden.

Für alle Entdecker bietet die Stolberg-Touristik am Samstag, 6. April, eine Führung durch die historische Altstadt Stolbergs an. Die Kupferstadt zeigt sich mit ihren romantischen verwinkelten Straßen und Gässchen von ihrer schönsten Seite. Die Altstadt-Führung vermittelt historisches Wissen gepaart mit überlieferten Anekdoten und öffnet die Augen für die vielen versteckten Besonderheiten der Stadt. Treffpunkt dieser Führung ist um 15 Uhr der Galminus-Brunnen auf dem WIlly-Brandt-Platz gegenüber der Stolberg-Touristik. Der Teilnahmepreis in Höhe von 3,50 Euro kann direkt bei dem Gästeführer gezahlt werden.

Beim Anekdoten-Nachmittag werden die Zuhörer in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen in die Zeit der Stolberger Kupfermeister zurückversetzt. Am Sonntag, 7. April, lädt Klaudia Penner-Mohren im Parkhotel am Hammerberg zu dieser Zeitreise ein, bei der sie von Interessantem aus der Stadthistorie und Histörchen über Stolbergs Bürger erzählt. Sie plaudert aus dem Leben der Kupfermeister und ihrer Meisterinnen, berichtet über das Leben der armen Lohnarbeiter und überrascht mit so manchen heute unbekannten Geschichten aus der Blütezeit der Stadt Stolberg.

Alter Markt, St Lucia und Burg Stolberg. Foto: Jürgen Lange

Dabei geht es um Liebe und Macht, aber auch um Armut gepaart mit Anstand und Lebensfreude. Um die circa anderthalb Stunden noch zu versüßen, bereitet das Servicepersonal des Parkhotels ein das Auge und den Gaumen erfreuendes Kuchenbuffet vor, an dem sich alle Teilnehmer bedienen können. Dazu wird Kaffee oder Tee ausgeschenkt. Treffpunkt ist um 15 Uhr im Parkhotel Hammerberg. Reservierungen und Tickets zum Preis von 12 Euro sind bei der Stolberg-Touristik erhältlich.

Das alles überragende Wahrzeichen der Kupferstadt ist die Burg. Sie liegt auf einem mächtigen Kalksteinfelsen oberhalb des Vichtbachtals. Unterhalb der erhabenen Befestigungsanlage liegt der in großen Teilen erhaltene historische Stadtkern. Sie kann auf eine rund 500-jährige Baugeschichte zurückblicken und hat schon so manche Damen und Herren von den Rittersleut bis heute ein – und ausgehen sehen. Bei der rund 1,5 stündigen Führung am Sonntag, 14. April, um und in der Burg Stolberg werden die wichtigsten Informationen zur Geschichte und Architektur verraten und auf viele kleine Besonderheiten hingewiesen. Treffpunkt ist um 15 Uhr vor dem Eingang des Museums in der Torburg am Luciaweg; der Teilnahmepreis in Höhe von 3,50 Euro kann direkt bei dem Gästeführer bezahlt werden.

Die einzigartigen Kupferhöfe in Stolberg sind Zeitzeugen der industriellen Entwicklung und Blütezeit Stolbergs im 17. und 18. Jahrhundert. Bei der Außenbesichtigung der interessantesten und schönsten Hofanlagen rundum den Kaiserplatz wird die Industriegeschichte von Stolberg, der Kupferstadt an der Vicht, unter fachkundiger Führung wieder lebendig. Am Ostermontag, 22. April, beginnt die Reise in die Zeit des „gelben Goldes“ um 15 Uhr am Eingang des Rathauses am Philipp-Lude-Platz. Das Entgelt in Höhe von 3,50 Euro kann direkt bei dem Gästeführer bezahlt werden.

(-jül-)