Neue Fahrradroute vom Dreieck bis zur Vennbahn

Förderantrag : Mit dem „Drahtesel“ auf den Spuren der alten Tram

Vom Dreieck bis zur Vennbahn. Vorstoß von Kupfer- und Kaiserstadt zum Ausbau des Radwegenetzes

1897 eröffnete die Aachener Kleinbahngesellschaft die elektrische Straßenbahnstrecke von Eilendorf über Atsch nach Eschweiler. Im Oktober 1969 wurde diese Linie 22 als letzte Straßenbahnstrecke im Stadtgebiet stillgelegt. Für das nächste Jahr hofft Tobias Röhm auf ein Comeback: Zumindest ein Teil dieser Route soll als neues Highlight des Stolberger Radwegenetzes ausgebaut werden können.

„Sie zählt zu den Starterprojekten unseres klimafreundlichen Mobilitätskonzeptes“, sagt der Technische Beigeordnete. Und gleichzeitig ist dieses Vorhaben als Gemeinschaftsprojekt mit der Kaiserstadt für eine Förderung angemeldet. Unter dem Schlagwort #AachenMove soll die Route zu einem Zubringer zur Vennbahn werden. Während einst die Tram bei Bayerhaus bergab in Richtung Eilendorf Markt rollte, soll die neue Strecke via Deltourserb die Autobahn 44 überqueren und vorbei an landwirtschaftlichen Gehöften später an der Debeyestraße auf den bestehenden Vennbahnradweg treffen. Dies ist eine Strecke die bereits heute gerne von Stolberger Radausflüglern genutzt wird. Im Zuge des Ausbaus des neuen Autobahnanschlusses an der Debeyestraße und der Ortsumgehung Eilendorf (L 221) kann sogar ein kleiner Radschnellweg daraus entstehen. Denn in Höhe der heutigen Einmündung Delterserb sowie an der Sebastianusstraße sieht die bisherige Planung Kreisverkehre vor, die eine direktere Radwegeführung erlauben.

Und im Grunde ist ein gut ausgebauter Radweg auf der früheren Straßenbahnstrecke nicht viel anders als die touristisch renommierte Ravel-Route in Eifel und Ardennen: Dank moderater Steigung ist die Strecke leicht zu bewältigen. Das gilt auch für die Route vom Dreieck durch die Hamm, am Sportplatz vorbei und die Sebastianusstraße (L 236) querend nach Eilendorf: Bequemer als auf der viel befahrenen Landesstraße mit ihrer deutlichen Steigung.

Mehr von Aachener Nachrichten