Stolberg-Büsbach: Mit Walpurgisnacht in Büsbach den Mai begrüßen

Stolberg-Büsbach : Mit Walpurgisnacht in Büsbach den Mai begrüßen

Viele kleine Hexen, ein großer geschmückter Baum und ein buntes Programm: Die Interessengemeinschaft Büsbach begrüßt am Montag, 30. April, den Mai mit ihrer Walpurgisnacht.

Um 16 Uhr beginnt die Feier für Jung und Alt auf dem Marktplatz an der Konrad-Adenauer-Straße, und dann zeigt zunächst der Büsbacher Nachwuchs, was er kann. Die Kleinen aus der Kita In der Dell führen einen flotten Hexentanz auf, der Schulchor der Grundschule Bischofstraße unterhält die Gäste musikalisch, und die Karnevalsgesellschaft Büsbach präsentiert Tänze ihrer Bareschesser Minis und ihrer Bareschesser Pänz und Ladies.

Die Beatband „The Shakers“ bringt mit ihrem vierstündigen Programm die Musik der 60er Jahre in den Saal von „Angie‘s Bistro“. Foto: P. Leisten

Um 18 Uhr wird das Archiv der IG offiziell eröffnet. Der riesige Fundus kann getrost als das Gedächtnis von Büsbach, Stolberg und der näheren Region bezeichnet werden: Vereins-Chroniken, Fotos, Zeitungen — die ältesten sind aus dem Jahr 1840 — , Dokumente und mehr finden sich in dem umfassenden Heimatarchiv.

Anschließend wird der Maibaum von den Kindern geschmückt und mit der Büsbacher Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr aufgestellt. Nachdem die schönsten Hexenkostüme prämiert worden sind und ein Luftballon-Wettbewerb gestartet ist, unterhält Sängerin Alex Seebald bis circa 20 Uhr das Publikum. Zudem locken Walpurgisnacht und Maifeier in Büsbach mit Grill und Cafeteria, Kinderschminken und einer Hüpfburg.

Und nach dem fröhlichen Fest auf dem Marktplatz kann in Büsbach quasi nahtlos weitergefeiert werden, denn „Angie‘s Bistro“ lädt zum ersten „Beat in den Mai“ ein, und ab 20 Uhr spielt schließlich die Band „The Shakers“ die besten Hits der 1960er Jahre und lässt im Saal Legenden wie die „Beatles“, die „Lords“, die „Kinks“ oder die „Rattles“ und ihre unvergessenen Hits neu aufleben. „The Shakers“ servieren Songs wie „Apache“, „My Bonnie“, „Poor Boy“, „Come on and sing“, „Johnny Guitar“ und weitere Hits selbstverständlich handgemacht.

Schließlich sind Peter Leisten (Bass, Gesang), Peter Frauenrath (Gitarre, Gesang), Heinz Hoffmann (Schlagzeug und Gesang) und Wolfgang Engels (Gitarre, Gesang) echte „Beater“ der ersten Stunde.

Die Musiker haben bereits in den 60ern in diversen „Star-Clubs“ in der Bundesrepublik gespielt. An musikalischem Können haben sie bis heute freilich gewonnen, ihre Spielfreude aber ist unverändert groß und genauso frisch wie in den alten Zeiten.

Und auch die Technik, die im Saal von „Angie‘s Bistro“ zum Einsatz kommt, ist die der goldenen Beat-Ära — „Vox“ und „Fender“ lassen grüßen. So wird bei den Zuhörern „Shakin‘ all over“ angesagt sein, weil die Band beim ersten Büsbacher „Beat in den Mai“ für „A hard Day‘s Night“ sorgt. Denn die Musiker bringen mehr als 60 Hits mit und bieten insgesamt rund vier Stunden lang feinste Livemusik.

Wer nun wie früher „The Rainbows“ denkt „My Baby Baby balla balla“, dem sei mit „Casey Jones“ gesagt: „Don‘t ha ha“, denn die Beatmusik hält jung und fit, wie „The Shakers“ unter Beweis stellen werden.

(dim)