Stolberg: Metallwerk: Keine Gespräche

Stolberg: Metallwerk: Keine Gespräche

Angekündigt waren die Verhandlungen bereits für Anfang Februar, doch noch hat sich nichts getan.

Unternehmens- bzw. Werksleitung und Betriebsrat befinden sich noch nicht in Gesprächen darüber, wie die derzeit schwierige wirtschaftliche Lage des Stolberger Metallwerks bewältigt werden kann.

Ende Januar hatte die Konzernmutter KME angekündigt, wegen der Auftragsflaute beim Elektronikteile-Hersteller bis zu 70 der 299 Stellen in Stolberg abbauen zu wollen.

Noch aber haben keine Verhandlungen darüber stattgefunden, denn der Betriebsrat hat vom Arbeitgeber noch gar nicht die erforderlichen Unterlagen erhalten. Aus Gewerkschaftskreisen war zu erfahren, dass Verhandlungen nach derzeitigem Stand wohl frühestens im April oder Mai beginnen können.

Vom Tisch seien die geplanten Maßnahmen damit nicht, zumal die weltwirtschaftliche Lage weiter schlecht sei, hieß es bei der IG Metall. Die Unternehmensleitung müsse aber zunächst einmal einen Plan vorlegen, wie der Betrieb in dem Stolberger Werk weiter laufen soll.

Mehr von Aachener Nachrichten