Messerstecherei in Eschweiler beschäftigt auch Polizei aus Stolberg

Stolberger Polizei bei Großeinsatz in Eschweiler : Wegen Messerstecherei muss Notruf einer 18-Jährigen warten

Mehrere Fahrzeuge bremsen auf der Straße, die Insassen steigen aus und prügeln mit Metallstangen und Baseballschlägern aufeinander ein. Dieses Szenario bot sich Anfang Juni Anwohnern an der Waldstraße in Eschweiler. Mehrere Verletzte und ein Großeinsatz der Polizei waren die Folge.

Dieser Einsatz war der Grund, weshalb die Polizei keinen Streifenwagen zu einer 18-jährigen Autofahrerin nach Stolberg schicken konnte, die abends einen Notruf abgesetzt hatte. Sie fühlte sich auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants von einem Mann belästigt, der versucht hatte, sich Zugang zu ihrem Auto zu verschaffen (wir berichteten). Aufgrund der Priorisierung wurden die Einsatzkräfte zu der Schlägerei gerufen, bei denen auch ein Messer als Waffe genutzt wurde.

Zu dem Großeinsatz am 5. Juni gegen 22 Uhr mussten gleich mehrere Streifenwagen der Aachener Polizei ausrücken, wie die Polizei auf Anfrage erklärt. Auch Verstärkung aus Stolberg wurde angefordert.

Mit Baseballschlägern und Metallstangen waren mehrere Personen auf offener Straße aufeinander losgegangen und haben sich geschlagen, wie mehrere Anwohner der Polizei per Notruf schilderten. Dabei wurden auch die Fahrzeuge beschädigt, heißt es vonseiten der Polizei. Als die Streifenwagen vor Ort ankamen, konnten die beteiligten Personen bereits nicht mehr an der Waldstraße angetroffen werden. Eine großangelegte Fahndung folgte, da ein Zeuge das Kennzeichen eines verdächtigen Wagens weitergeben konnte. Die Fahndung brachte zunächst nicht den erhofften Erfolg.

Wenig später erreichte ein Notruf die Leitstelle, der weiterhelfen konnte. Demnach sollten sich zwei Verletzte an der Straße Alte Rodung in Eschweiler aufhalten, auch ein Rettungswagen sei bereits vor Ort. „Die Vernehmungen ergaben nur vage Hinweise auf den Hergang“, heißt es im Bericht der Polizei.

Laut der Verletzten soll zunächst ein klärendes Gespräch zwischen zwei Gruppen stattgefunden haben, das aber nicht an der Waldstraße geführt wurde. Danach sei die eine Gruppe aber durch diese Straße gefahren und plötzlich von mehreren Fahrzeugen ausgebremst und sofort mit Metallstangen, Schlägern und einem Messer attackiert worden. Zwei Menschen wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

(anne)
Mehr von Aachener Nachrichten