Stolberg-Büsbach: Meister mit sechs Punkten Vorsprung

Stolberg-Büsbach : Meister mit sechs Punkten Vorsprung

Die Tischtennisspieler des FC Adler Büsbach blicken auf eine dreifach erfolgreiche Saison zurück: Die als „Betriebssportgemeinschaft Zimmermann“ antretende Tischtennisabteilung des Adlers gewann die Meisterschaft, den Super-Cup und zudem noch das traditionelle Neujahrsturnier des TTC Justiz Aachen.

Zum Saisonauftakt der Meisterschaftsrunde in der B-Liga des Betriebssportverbandes Aachen wäre man auf Büsbacher Seite wohl mit einem gesicherten Mittelfeldplatz zufrieden gewesen, denn die Saison begann zunächst mit eher gemischten Ergebnissen sowie dem frühen Aus in der Pokalrunde.

Doch das Stolberger Team stabilisierte in den restlichen Saisonspielen seine Leistung, es gewann zunehmend an Form und beendete die Hinrunde bereits mit einem Punkt Vorsprung als Tabellenführer.

Auch Super-Cup geholt

In der Rückrunde zeigten die Büsbacher Tischtennisspieler dann endgültig, „wo der Adler fliegt“: Sie verloren nicht ein einziges Match, so dass die Mannschaft bereits am vorletzten Spieltag den Gewinn der Meisterschaft feierte. Mit insgesamt 34 Punkten und sechs Punkten Vorsprung auf das zweitplatzierte Team der Stawag trafen die Büsbacher nun im Super-Cup-Finale auf die Zweitvertretung der Stadtverwaltung Aachen.

In einem spannenden Finalspiel auf neutralem Grund in Aachen Rothe Erde gelang es den Büsbachern letztendlich, allen kurzfristig erkrankungsbedingten Problemen rund um das Finale zu trotzen und immer die entscheidende Handbreit vorne zu bleiben. So holten sie am Ende mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch den Super-Cup mit einem 4:2-Sieg nach Büsbach.

Bei den Mannschaftssiegen in der Meisterschaft und dem Super-Cup blieb es für die Büsbacher Spieler dann allerdings nicht: Helmut Ritzen gewann im Einzel auch das traditionelle Neujahrsturnier des TTC Justiz Aachen in der B-Klasse und war gemeinsam mit Udo Neumann auch im Doppel siegreich.

Neumann gelang es dabei ebenfalls, im Einzel in die „Top 3“ vorzustoßen. Das gute Abschneiden wurde durch ansprechende Leistungen der anderen Büsbacher Teilnehmer wie des Debütanten Arthur Schiffer komplettiert, der bei seiner ersten Turnierteilnahme beeindruckend überzeugte.

Nach der äußerst erfolgreichen Spielzeit bringe die nächste Saison mit dem Aufstieg in die höchste Liga des Betriebssportverbands Aachen sicherlich eine Herausforderung für die Tischtennisspieler des FC mit sich, meint Abteilungsleiter und Adler-Urgestein Gottfried Radermacher, der auch im zarten Alter von nahezu 80 Jahren immer noch selbst den Schläger in die Hand nimmt.

Ohne Druck aufspielen

„Da wir aber wegen unseres unerwarteten Erfolges nichts zu verlieren haben, gehen wir ohne Druck in die kommende Spielzeit und hoffen, die derzeitige Hochstimmung im Team mit in die nächste Saison nehmen zu können. Vielleicht gelingt es uns ja, den ein oder anderen etablierten A-Ligisten ärgern zu können“, sagt Radermacher.

Er verweist auf die sehr guten Leistungen an der Tischtennis-Platte von Helmut Ritzen, Udo Neumann, Manfred Jansen, Udo Meurer, Wolfgang Scheffen, Arthur Schiffer und Horst Sillius, die in der vergangenen Saison in der Spiel- und Trainingsstätte der Büsbacher Grundschule an der Bischofstraße zum Teil über sich hinaus gewachsen seien.

Rademacher: „Wenn wir auf diesem Niveau in der kommenden Saison weiterspielen, können wir uns am Ende durchaus auf die A-Liga freuen.“

(dim)
Mehr von Aachener Nachrichten