Stolberg: Mehr Sozialarbeiter: 905.148 Euro für sechs Fachkräfte

Stolberg: Mehr Sozialarbeiter: 905.148 Euro für sechs Fachkräfte

Schulsozialarbeit, wie sie das Bildungs- und Teilhabepaket vorsieht, soll in Stolberg in enger Kooperation mit den Schulen abgewickelt werden.

Allerdings nicht nur mit ihnen: Auch Familien in Kindertagesstätten sollen berücksichtigt werden. Das bedeutet vorrangig, dass auch für sie Fachkräfte arbeiten, die aus dem Bund- und Länderbudget bezahlt werden.

Deutschlandweit werden 3000 neue Stellen in der Jugendsozialarbeit eingerichtet. Das Geld, das die Städteregion dafür der Stadt Stolberg zugewiesen hat, ist 2011 nicht ausgegeben worden. Deshalb soll die Maßnahme, die bis Ende 2013 befristet ist, bis zum Schuljahresende 2013/14 ausgedehnt werden.

Pro Jahr erhält Stolberg zwölfmal 25.143 Euro, bis Ende Juli 2014 insgesamt 905 148 Euro. Die Stadt braucht kein Geld beizusteuern. Die „Kinder- und Jugendperspektive Stolberg” wird damit etwa 4,54 Stellen für sechs Sozialarbeiter schaffen. Derzeit ist die Einrichtung der Arbeitsplätze an der Kupfermeisterstraße 6 im Gange.

Mitte November soll die erste Stelle besetzt sein, zum Jahresbeginn das gesamte Team seine Arbeit aufnehmen. Inhaltlich sollen die neuen Sozialarbeiter eine „engmaschige Vernetzung der bestehenden Jugendhilfeangebote” gewährleisten: in Schulen, Kindertagesstätten und Familienzentren bestehende Erziehungshilfemaßnahmen stützen und neue entwickeln. Das Ziel: durch Bildung die Chancen - vor allem am Arbeitsmarkt - zu verbessern.

Mehr von Aachener Nachrichten