Stolberger AWO wählt einen neuen Vorstand: Manfred Steffens in seinem Amt bestätigt

Stolberger AWO wählt einen neuen Vorstand : Manfred Steffens in seinem Amt bestätigt

Manfred Steffens ist der alte und neue Vorsitzende des Stolberger Ortsvereines der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Der 70-jährige frühere Kabelwerker konnte alle 48 abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen.

Somit nimmt Steffens seine dritte, auf vier Jahre begrenzte Amtszeit in Angriff. Ebenso einstimmig fiel das Votum für die übrigen sechs Vorstandsmitglieder aus. Neben Wahlen standen Berichte im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung im Hotel Stadthalle: Berichte, die vom Rückblick auf die sozialen Aktionen „Mieki“ und „Erlkids“ sowie den Veranstaltungen geprägt waren, die der Pflege der Geselligkeit und des freundschaftlichen Miteinanders der Mitglieder gedient hatten.

Das Projekt Mieki - Mittagessen im Kindergarten - wurde im vergangenen Jahr in abgeschwächter Form weitergeführt. In Härtefällen übernimmt die AWO den Eigenanteil von einem Euro pro Tag, der nicht durch staatliche Zuschüsse gedeckt ist. Denn der Staat übernimmt seit einiger Zeit durch das Bildungs- und Teilhabegesetz einen Großteil der Kosten, die anlässlich der Mittagsverpflegung im Kindergarten entstehen. Das Projekt Erlkids - Erlebnisfahrten für Kinder und deren alleinerziehende Väter oder Mütter wurde auch im vergangenen Jahr weitergeführt und war von Tagestouren zur „Kinderstaad“ nach Heerlen, zum Krefelder Zoo und ins „Irrland“ nach Kevelaer geprägt. Des weiteren wurde im Rahmen von Erlkids ein Bastelnachmittag und eine Nikolausfeier durchgeführt.

Die Kosten für diese Veranstaltungen wurden von der örtlichen AWO übernommen. Im Mittelpunkt der Aktivitäten, die der Pflege der Geselligkeit und des Miteinanders dienen, stand im Januar vergangenen Jahres im Jugendheim Münsterbusch die 48. Karnevalssitzung der AWO, die ebenso wie in dem Vorjahren von einem attraktiven und kurzweiligen karnevalistischen Programm geprägt war. Des weiteren wurde im Frühherbst ein bunter Nachmittag veranstaltet, der die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder sah. Tagesfahrten zugunsten der Mitglieder wurden nach Bad Münstereifel, Düsseldorf, Maastricht und an die Krickenbecker Seen durchgeführt. Mit Aktivitäten, Serviceleistungen und Infomationsständen hat sich die AWO beim Nudelbuffet auf dem Kaiserplatz, dem Fest des Kulturzentrums auf dem Kaplan-Dunkel-Platz und der Stadtparty im September beteiligt.

Ihr Vertretungsrecht hat die AWO im Kinder- und Jugendausschuss der Stadt Stolberg, im Ausschuss für Soziales und Generationsgerechtigkeit und dem Inklusionsbeirat der Städteregion Aachen wahrgenommen. Wie Steffens ausführte, war die Zusammenarbeit mit diesen hier genannten Gremien überaus erfolgreich und zufriedenstellend. Derzeit beträgt der Mitgliederstand der Arbeiterwohlfahrt 288 Personen. Grußworte überbrachten Stolbergs neuer Bürgermeister Patrick Haas und der Bevollmächtigte der örtlichen IG-Metall, Martin Peters.

Im kommenden Jahr steht der AWO ein Jubiläum ins Haus. Die 1945 gegründete Arbeiterwohlfahrt Stolberg wird 2020 75 Jahre alt. Wie Steffens verlauten ließ, soll dieses denkwürdige Ereignis mit einem kurzweiligen Programm gefeiert werden: diesbezügliche Programmanregungen nimmt der Vorstand schon jetzt, dankend entgegen.

Mehr von Aachener Nachrichten