Stolberg: Malerisch, romantisch: Die „Künstlergasse”

Stolberg: Malerisch, romantisch: Die „Künstlergasse”

Die Finkenberggasse entwickelt sich zu einer „Künstlergasse”. Nicht nur die malerische, romantische Atmosphäre der Altstadt bereichern den Kunstweg Stolbergs am Sonntag, 26. August, sondern auch die Arbeiten der Künstlerinnen Marion Kamphausen, Roswitha Preis und Anne Hoffmann.

Durch Marion Kamphausen öffnet in diesem Jahr ein weiteres Altstadthaus die Tür - die Finkenbergasse 2. Einladend wirken hier Malerei und Plastiken. Ihre Liebe zur Ölmalerei nutzt Marion Kamphausen in ihren neuen Werken, Merkmale einzelner Gegenstände in klare Formen greifbar hervorzuheben.

Klare Formen, Präsenz und Wachstum äußern sich auch in ihren Plastiken aus verschieden Materialien. Finkenberggasse 3, die Rückseite des 1. Kupferhofes und späterer Adlerapotheke, besitzt einen kleinen Garten, den Roswitha Preis als Ausstellungsfläche ihre Keramiken nutzt.

„Ganbatte´ Kudasai” - der japanische Ausdruck für „Durchhalten”, „stark bleiben” ist hier das Thema. Auf Deutsch: „Packen wirs an”. Feuer hat seine Spuren hinterlassen. Die Soda-Rakutechnik (eine Kombination des heimischen Salzbrandes mit der japanischen Rakutechnik) gibt den Keramiken eine lebendige, erdige, teilweise farbige Oberfläche.

Das dritte Altstadthaus, Finkenberggasse 5, präsentiert Bilder von Anne Hoffmann. Offen zeigt sie in ihren Räumen Arbeiten mit Kreide in ausdrucksstarker Form. Durch ihre persönliche Art, direkt mit Finger auf dem Papier zu malen, bekommen die Arbeiten Stärke und Tiefe. Die Vielfalt in dieser einladenden Gasse lässt spannende Einblicke zu.

Mehr von Aachener Nachrichten