Stolberg: Männerchor „Euregio Fortissimo“ ist für Europäischen Bürgerpreis nominiert

Stolberg: Männerchor „Euregio Fortissimo“ ist für Europäischen Bürgerpreis nominiert

Seit 2008 verleiht das Europäische Parlament in Straßburg den Europäischen Bürgerpreis. Er geht an Gruppen oder Einzelpersonen, die sich für die Europäische Zusammenarbeit, Solidarität und Toleranz innerhalb der Europäischen Union und darüber hinaus engagieren. Nominiert für 2018 ist auch der Männerchor „Euregio Fortissimo“ unter Leitung des Stolbergers Ludwig Pitz.

Aus einem Projektchor für die 900 Jahr-Feier des romantischen Klosters „Rolduc“ entstanden, wurde ein „Dauerläufer“, der seinen Namen der Redakteurin Sabine Rother unserer Zeitung verdankt. Besondere Vorliebe hat der Chor zur russisch-orthodoxen Liturgie sowie baltischen und slawischen Gesängen. Und auch mit dem westeuropäischen Liedgut, immer in Originalsprache, tragen die Herren zum Verbindungsgedanken Europas in den Nachbarländern bei.

Die Auftritte führten den Chor in die Kathedralen von Aachen, Brüssel und Lüttich, in die Klöster der Niederlande und Belgien sowie in öffentlichen Einrichtungen, wie dem Krönungssaal im Aachener Rathaus, dem Europaparlament in Straßburg und der RWTH Aachen. Die jüngsten Darbietungen erfolgten jetzt beim „Koningsdag“ im Alten Rathaus in Kerkrade und in der Kirche in Herzogenrath-Straß anlässlich des 60-jährigen Priesterjubiläums von Pfarrer van den Berg. Am Sonntag, 27. Mai, treten die Herren um 17 Uhr beim Freundschaftssingen des Übacher Gesangvereins 1848 aus Anlass dessen 170-jährigen Bestehens auf.

Drei Wochen später gestalten sie in der katholischen Kirche in Kelmis (B) mit dem Bruder von Victor Rixen, der Bischof in Brasilien ist, die Sonntagsmesse. Darüber hinaus kann man die zwölf niederländischen, sieben belgischen und die 29 deutschen Sänger im Alter von 60 bis 89 bei diversen Wohltätigkeitsveranstaltungen hören. Im Rahmen des Lucia-Festes singen sie im Dezember auf dem Weihnachtsmarkt von Schloss Merode.

Im Oktober wird das Ergebnis für den Europäischen Bürgerpreis bekanntgegeben. Vorgeschlagen wurde der „Euregiochor Fortissimo“ von den vier Schirmherren Arndt Kohn und Sabine Verheyen (Europaabgeordnete aus Deutschland), Pascal Ariment (Beigeordneter des Europäischen Parlaments und beratender Mandatar im Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Eupen/Belgien) und dem Europa-Abgeordneten Jeroen Lenars aus Heerlen/Maastricht (Niederlande). Die Vier zeigten sich mächtig stolz, als sie den länderübergreifenden Chor jetzt in Straßburg beim Europäischen Parlament begrüßen konnten. Leuchtende Stimmen erklangen als Dank dann in einem der großen Foyers, wo die Herren mit europäischem Liedgut in zehn verschiedenen Sprachen ihren geistigen und kulturellen Beitrag zur internationalen Völkerverständigung musikalisch zum Ausdruck brachten.

Geprobt wird jeden Mittwoch in der Zeit von 20 bis 22 Uhr im Café Patronaat in Kerkrade-Bleijerheide, NL, Ursulastraat 232. In Fahrgemeinschaften reisen die Sänger u.a. aus Raeren, Eupen, Valkenburg, Stolberg, Herzogenrath, Eschweiler und Düren an. Interessierte Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Ansprechpartner sind Paul Schmitz-Kröll, Telefon 02451 /9110990 oder Chorleiter Ludwig Pitz, Telefon 36073 oder ludwig.pitz@t-online.de.

(mlo)
Mehr von Aachener Nachrichten