Licht für alle Menschen "guten Willens"

Friedenslicht : Bethlehem kommt nach Schevenhütte

Das Friedenslicht - jedes Jahr seit 1986 wird es auf Initiative des ORF (Österreichischer Rundfunk) von einem oberösterreichischen Kind in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem entzündet und per Flugzeug nach Österreich gebracht.

Von dort aus wird es am 3. Adventswochenende an „alle Menschen guten Willens“ in die Welt gesandt. Seit bereits 25 Jahren wird es mit Hilfe einer Aktion der deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (RDP/RdP) und der Altpfadfinder (VDAPG) auch in Deutschland verteilt. In diesem Jahr fand die Aussendung in Linz statt, und bereits zum dritten Mal war unter der Aachener Delegation auch ein Pfadfinder des DPSG-Stammes Wehebachthaler aus Schevenhütte.

So konnte sich Pfarrer Norbert Bolz am Samstag in der Vorabendmesse stolz freuen, dass „Betlehem auch nach Schevenhütte kam“. Im Rahmen der von den Pfadfindern gestalteten Messe, in der die Messbesucher viel über das kleine Licht, das dieses Jahr unter dem Motto „Frieden braucht Vielfalt - zusammen für eine tolerante Gesellschaft“ steht, erfuhren, wurde es denn auch an die interessierten Messbesucher verteilt.

Eigens dazu hatten zahlreiche Gläubige Kerzen von zu Hause mitgebracht, um diese am „Original“ zu entzünden und damit ein Zeichen für den Frieden zu setzen und dem Gedanken von Sina Böhle, Vorstandsmitglied des Pfadfinderstammes Schevenhütte, zu folgen: „Das Licht ist machtlos, aber nicht wirkungslos.“

Im Anschluss an die Messfeier boten die Wehebachthaler noch Glühwein und Kakao zum Verkauf an. Diese Aktion war eine der noch zahlreiche folgen sollen und mit deren Hilfe man Spenden sammeln will, um ein besonderes Projekt zu starten.

Im Jahr 2020 findet nämlich, nach 15-jähriger Pause, wieder einmal ein "European Jamboree", ein ganz besonderes Pfadfindertreffen, in Danzig/Polen statt, an dem viele Schevenhüttener Mitglieder gerne teilnehmen möchten. „Da die Teilnahme aber große Kosten verursacht und nicht alles durch die Eltern finanziert werden soll, planen wir vielfältige Events, um durch gesammelte Spenden einen eigenen Beitrag zu leisten“, erklärt Sina Böhle.

Zusammen mit der Weihnachtsbaumaktion, bei der die Pfadfinder ebenfalls an diesem Samstag zum wiederholten Male bei Plätzchen, Kakao, Glühwein und weihnachtlicher Stimmung frisch geschlagene Nordmanntannen aus dem Schevenhüttener Wald verkauften - die sie übrigens auch nach Hause liefern und diesjährig zum ersten Mal am 12. Januar gegen eine Gebühr auch wieder abholen werden - war dies hoffentlich ein erfolgreicher Tag auf dem Weg nach Polen.

(abu)
Mehr von Aachener Nachrichten