Stolberg: Leoni-Kerpen bleibt von Krise weiterhin verschont

Stolberg: Leoni-Kerpen bleibt von Krise weiterhin verschont

Trotz des rauen weltwirtschaftlichen Klimas scheint in Stolberg weiterhin die Sonne. Oder anders ausgedrückt: Leoni-Kerpen ist von der Krise bis dato weiterhin verschont geblieben.

Während der Mutterkonzern in Nürnberg am Dienstag dramatische Umsatzeinbrüche im letzten Quartal 2008 und eine Fortsetzung der Entwicklung in den ersten beiden Monaten des neuen Jahr verkünden musste, wurde der Standort Stolberg als „eine der wenigen positiven Ausnahmen” ausgeklammert.

„In den Bereichen Petrochemie und Datacom liegen wir im Plan. Deshalb gibt es derzeit keinen Anlass für Maßnahmen in Stolberg”, erklärte Pressesprecher Sven Schmidt auf Anfrage unserer Zeitung.

Betroffen sein wird die Kupferstadt somit auch nicht von einem weiteren Stellenabbau, den die Leoni AG am Dienstag angekündigt hat. Demnach sollen in Deutschland rund zehn Prozent der insgesamt 4300 Arbeitsplätze gestrichen werden.