Stolberg: Kupferstädter Weihnachtstage: Das Interesse an Stolberg wächst

Stolberg: Kupferstädter Weihnachtstage: Das Interesse an Stolberg wächst

Es erfüllt die Stolberger Seele schon mit Stolz, wenn die Kupferstädter Weihnachtstage in einer aktuell verbreiteten Broschüre des Lotterieveranstalters West-Lotto als einer von den 15 schönsten Weihnachtsmärkten in Deutschland angepriesen wird.

„Das ist eine tolle Werbung für unsere Stadt”, zeigt sich Bürgermeister Ferdi Gatzweiler begeistert von dieser Würdigung Stolbergs.

Nicht nur, weil damit eine grandiose Werbung für die Kufperstadt betrieben wird und bereits zahlreiche Anfragen für ein Besuchs-Arrangement bei der Stolberg-Touristik einlaufen, sondern auch, weil mit einer solchen Resonanz die Arbeit der Macher hinter den Kulissen gewürdigt wird.

Es sind zahlreiche Stolberger - Vereinsvertreter, Gastronome, Hobbyisten, Einzelpersonen -, die zum Gelingen und zur Vielfalt der Weihnachtstage beitragen und deren Aktivitäten Jürgen Gerres im Kultur- und Tourismusamt bündelt und zu einem Konzept zusammenführt, das die Kupferstadt aus der Masse der vorweihnachtlichen Angebote hervorhebt.

Das einmalige Flair der Kupferstädter Weihnachtstage, ihr vielfältiges Angebot, das mit einer gehörigen Prise Kultur und Unterhaltung gewürzt ist, ihre wachsende Reputation und das immer größer werdende Interesse an einem vorweihnachtlichen Erlebnis sind es, die auch das Interesse von Sponsoren und Unterstützern dieser Großveranstaltung wieder wachsen lässt.

Die Weihnachtsbeleuchtung ist längst gesichert und wird in diesen Tagen installiert, versichert Stadtmarketing-Sprecher Patric Peters; und Jürgen Gerres verweist auf die weit über 40 Aussteller und auf ein wieder anwachsendes Budendorf auf dem Kaiserplatz, wo auch der Imbiss in einem weihnachtlichen Ambiente und mit einem umfangreicheren Speisenangebot zu finden sein wird.

Auf dem Platz vor dem Alten Rathaus wird wieder täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet sein, wenn am Samstag, 20.November, die Kupferstädter Weihnachtstage beginnen, die mit einem Feuerwerk illuminierten Finale dort auch am 19.Dezember enden.

Immer wieder werden interessante Angebote in der Innenstadt für besondere Resonanz sorgen, beispielsweise mit dem Besuch des Nikolaus´, mit dem 2.Kupferstädter Weihnachtslauf am Samstag vor dem verkaufsoffenen Sonntag am 5.Dezember, mit der Schmiedeweihnacht am 11./12. Dezember und dem Holzschnitzer Oliver Schenk am 18./19.Dezember.

Im alten Rathaus lockt ab 27.Dezember zum zweiten Mal die Kupferstädter Krippenausstellung, die im vergangenen Jahr über 6000 Besucher zählte, und vom 1.Dezember an öffnet sich wieder jeden Abend um 18 Uhr ein Fenster im Adventskalender, der unter dem Motto „Rafi sucht das Christkind” nach Motiven des Bergmoser & Höller Verlags in Aachen von Stolberger Kindern gestaltet wurde.

Ein weiteres Schwergewicht der Kupferstädter Weihnachtstage sind an den Wochenenden die Altstadt mit ihrer Burg. Auf dem Alter Markt lockt dann das gemütliche Budendorf, das von Marita Matousk liebevoll betreut wird, und auf der Burg lädt weitaus mehr ein als die Budendörfer auf den unteren und oberen Burghöfen sowie in Rittersaal und Nebenräumen.

Das Museum in der Torburg präsentiert jeweils an einem Wochenende einen Printenbäcker sowie eine Fotokünstlerin ohne das gewohnt beliebte Angebot mit Kaffeerösterei und Seifenpresse zu vernachlässigen und in seinem Kräutergarten verzaubern die Burgritter mit mittelalterlicher Weihnacht. Die Pfadfinder öffnen ihren Weltladen, und im gemütlichen Burghaus laden die Fidelen Zunfthäre zu Kaffee und Kuchen.

In der Galerie der Burg sorgt mit der Ausstellung „Modelle - Träume in Miniatur” wieder ein dreidimensionales Thema für staunende Augen: Exquisite Modelle von Eisenbahnen, Schiffen und Fahrzeugen ist die „Meine Heimat”-Präsentation des Arbeitskreises gewidmet, der mittlerweile unter dem Dach des Stolberger Geschichtsvereins firmiert.

Selbstverständlich hat Jürgen Gerres auch für ein interessantes Angebot an Musik an den Wochenenden gesorgt mit den Bläserfreunden Zweifall, „Cuprica”, Eifeler Alphornissen, Autoharp-Singer sowie Bernd Schäfer & Friends. Nicht fehlen dürfen natürlich eine Märchenerzählerin und die „Lebende Krippe” des Kupferstädter Traumtheaters. Selbstverständlich erzählen auch die Nachtwächter wieder Anekdoten auf ihrer Tour durch die Altstadt.

Nur an einem Tag kann man das umfangreiche Angebot nur eingeschränkt genießen: Am Totensonntag, 21.November, dürfen die Kupferstädter Weihnachtstage nur von 18 bis 20 Uhr öffnen.

Jedermann kann kostenfrei teilnehmen am 2.Kupferstädter Weihnachtslauf, der am Samstag, 4.Dezember, um 14 Uhr auf dem Kaiserplatz beginnt; Startzeiten sind frei, aber der letzte Zieleinlauf sollte bis 16.30 Uhr erfolgt sein.

Die 1,5 Kilometer lange Rundstrecke führt über Steinweg, Burg-, Klatter-, Enkerei- und Grüntalstraße zurück zum Kaiserplatz. Teilnehmen können alle Interessierten sowie Läufer, Geher und Nordic-Walker ohne Klasseneinteilung und Jahrgangsbegrenzung.

Den Teilnehmern winken Urkunden sowie eine Erinnerungsmedaille und der größten Gruppe ein Wanderpokal. Jeder Starter erhält ein Los sowie für jeweils drei vollendete Runden ein weiteres Los für eine Tombola. Die Verlosung erfolgt um 17 Uhr vor dem alten Rathaus.