Stolberg: Kundgebung: Stolberger auf die Straße bringen

Stolberg: Kundgebung: Stolberger auf die Straße bringen

Die „Kundgebung für Toleranz und gegen Rassismus” soll sich am 8.August der angekündigten NPD-Demonstration „Wir wollen Arbeit und Lehrstellen” entgegenstellen.

Per Dinglichkeitsbeschluss haben Bürgermeister Ferdi Gatzweiler und Vertreter der demokratischen Fraktionen im Stadtrat diese städtische Kundgebung auf den Weg gebracht, die auf möglichst allen zentralen Plätzen und Verbindungsachsen in der Innenstadt Zeichen setzen soll.

Kernpunkt der demokratischen Aktivitäten wird der Kaiserplatz sein, wo die CDU ihre bereits seit langem angekündigte Veranstaltung aus aktuellem Anlass ausweiten wird. „Zeit zum Handeln” titeln die Christdemokraten und werden am Samstag ab 11 Uhr mit Gesprächsrunden und Kundgebungen auf dem Kaiserplatz präsent sein werden. Zum Abend hin soll die politische Veranstaltung in ein Livekonzert mit einerBand münden und sich am Sonntag in Form eines Sommerfestes mit Unterhaltungsprogramm und Oldtimer-Show fortsetzen.

Für den Bereich Bastinsweiher und Wiese Frankental haben die Jugendorganisationen Junge Union und Jungsozialisten Kundgebungen angekündigt, das Bündnis gegen Radikalismus und Bürgermeister Ferdi Gatzweiler rufen gemeinsam zu weiteren Aktivitäten auf Rathausstraße und Steinweg auf. In welcher Form dort Flagge für Toleranz und Demokratie gezeigt werden soll, will der Bürgermeister am Mittwoch, 29.Juli, ab 19.30 Uhr im Ratssaal besprechen mit allen interessierten Bürgern und vor allem mit den Geschäftsleuten der Innenstadt, die in die Kundgebung eingebunden werden sollen.

„Wir wollen möglichst viele Stolberger auf die Straße bringen, um die NPD-Demo zu verhindern”, appelliert der Bürgermeister. Es sei an der Zeit zu handeln.

Mehr von Aachener Nachrichten