Stolberg: Künstler Hacki Ritzerfeld zeigt im Kunsthof seine Fischereibestände

Stolberg: Künstler Hacki Ritzerfeld zeigt im Kunsthof seine Fischereibestände

Er sitzt ruhig da und wartet. Wartet er wirklich oder vollzieht er gerade einen künstlerischen Akt? Mit der Kunst und der Welt Hartmut Ritzerfelds hat sich der Kunstsammler, Historiker und Beuyss-Kenner Winfried Adams lange auseinander gesetzt.

Zu dem „Fischer” Ritzerfeld hat er geschrieben: „Hier passiert es - jetzt. Morgen zu spät, bald vorbei.

Hartmut Ritzerfeld ist ein Hersteller von Gegenwart im Bild. Das Vergnügen des Erfindens - und Findens - ist ihm geistige Nahrung, wie er es einmal formuliert hat. So existiert er. Seine Arbeiten nennt er Standbilder, Zwillingsembleme zwischen Innen- und Außenwelt. Die Nähe zum Dargestellten ist ihm wichtig. Das Erscheinen von Welt verbindet er mit seiner Beobachtung des Denkens.”

Materialien mit Geschichte

Hartmut Ritzerfeld fordert die Meinungsfreiheit für die Natur, Abschaffung von Zäunen und erfindet „einen Schal aus Eisblumen”. Sperrmüll, Strandgut, alles, was sich so in seinem Fischernetz sammelt, ist einer vorgrundierten Leinwand vorzuziehen. Die sperrigen Materialien erzählen Geschichten und wollen entwickelt werden Bei Hartmut Ritzerfeld bekommen sie eine Chance: Sie werden aus langem Gebrauch und Zweckbestimmtheit erlöst.

Hartmut Ritzerfeld findet sie in „seinem Netz” und damit gleichzeitig einen Teil der Menschen, in deren Besitz die Dinge einmal waren. Einen Pizzakarton verwandelt er zu einem Behältnis für Anmut und Schönheit.

Es ist jedoch nicht nur die Reibung am Material, die Hartmut Ritzerfelds poetische Kraft ins Bild bringt. Begriffe, Begegnungen, für ihn „freigelassene Seiten” in Büchern, inspirieren ihn. Das „geistige - seelische Menschenbild” bezeichnet er als „roten Faden” seines Schaffens. Und so fängt er ihre Gesichter ein.

Das Porträt, das menschliche Antlitz, ist ihm ein gewichtiges Arbeitsfeld. Der Betrachter bleibt im Unklaren darüber, ob er zuerst das Bildnis sieht oder das Bildnis ihn. Aus Stille wird Anwesenheit - ein großes Geschenk. Hartmut Ritzerfeld, der „Fischer”, hat sein Netz ausgeworfen.

Vernissage am Samstag, 1. August

Die Ausstellung „Der Fischer” mit Werken von Hartmut Ritzerfeld wird am Samstag, den 1. August, im Europäischen Kunsthof Vicht eröffnet. Die Vernissage beginnt um 16 Uhr.

Ab dann sind Ritzerfelds Arbeiten bis zum 20. September jeden Freitag, Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr zu sehen.

Mehr von Aachener Nachrichten