Stolberg: Krisenjahr setzt Stolbergs Betrieben zu

Stolberg: Krisenjahr setzt Stolbergs Betrieben zu

Umsatzsteuerpflichtige Unternehmen in Stolberg haben im Krisenjahr 2009 Umsatzeinbußen von insgesamt rund 279 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen müssen. Das entspricht einem Minus von 9,6 Prozent und einem Negativrekord im Zehnjahresrückblick.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes „Information und Technik NRW” betrug der Gesamtumsatz - Lieferungen und Leistungen im Inland sowie Exporte - der 1949 Unternehmen der Kupferstadt rund 2,63 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Die Umsätze der NRW-Wirtschaft verringerten sich im Jahr 2009 im Vergleich zum Vorjahr um 119 Milliarden Euro oder 8,8 Prozent. Der Gesamtumsatz der rund 654.100 im Lande ansässigen Unternehmen auf 1,24 Billionen Euro.

Stolbergs steuerpflichtige Betriebe erlebten im Zehnjahresrückblick (2000 bis 2009) im Jahr 2006 ihre Blütezeit: Die 2001 Unternehmen erwirtschafteten damals insgesamt rund 3,2 Milliarden Euro -gleichbedeutend mit einem Umsatz-Plus von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.