Stolberg: Kreis schaut im Haushalt auf Details

Stolberg: Kreis schaut im Haushalt auf Details

Auch drei Monate nach der Verabschiedung des städtischen Haushaltes für das laufende Jahr ist eine Genehmigung noch nicht in Sicht.

Nachdem die Kommunalaufsicht beim Kreis Aachen die Erklärungsfrist auf den 30.April verlängert hatte, hat sie jetzt noch einmal bis zum 30.Mai verlängert. „Wir sind noch in der Detailabstimmung”, sagte Pressesprecher Hans-Josef Heinen, „und haben noch prüffähige Unterlagen angefordert”.

Noch nicht alle Positionen der erstmals nach dem Neuen Kommunalen Finanzmanagement erstellten Buchhaltung und ihrer Grundlagen seien ausreichend erläutert.

„Wir haben alle angeforderten Stellungnahmen eingereicht”, wunderte sich Willi Esser. Der Leiter des Amtes für Finanzwesen steht im engen Kontakt mit der Kommunalaufsicht, die sehr detailliert die Basis des Etats prüfe, Bewertungsgrundlagen, Abschreibungen, Passiva, Aktiva, Erträge, Personalkosten, Investitionen und vieles mehr hinterfrage.

Dass der am 3.Februar im Rat verabschiedete Haushalt mit Datum vom 6.März beim Kreis angezeigt worden ist, liegt darin begründet, „dass wir die umfangreiche Änderungsliste in den Haushalt eingearbeitet und nicht einfach beigelegt haben”, erläuterte Esser.

Das Buch sei inzwischen von 750 auf gut 840 Seiten angewachsen. „Wir hoffen auf eine baldige Genehmigung, damit wir auch die Zuschüsse an Vereine und Freie Träger auszahlen können”, so Esser.

Mehr von Aachener Nachrichten