1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: KOT St. Josef organisiert Gemeindefest am 9. Mai

Stolberg : KOT St. Josef organisiert Gemeindefest am 9. Mai

„Es heißt immer, die Jugend tut nichts”, sagt Jörg Beißel. „Es heißt immer, die Jugend baut Mist.” Seine Jugendlichen von der Kleinen Offenen Tür (KOT) St. Josef bauen lieber etwas auf - ehrenamtlich.

Als es darum ging, ein Projekt im Rahmen der Bistums- Initiative „72 Stunden” zu organisieren, haben die jungen Menschen der Jugendeinrichtung am Donnerberg nicht lange gefackelt und sich entschieden, ein Gemeindefest ins Leben zu rufen.

„Sie machen das, weil sie Lust haben, etwas zu tun und anzupacken”, weiß Beißel, Leiter der KOT St. Josef. In ganz Deutschland wollen katholische Jugendgruppen in 72 Stunden vom 7. bis 10. Mai soziale, interkulturelle, politische oder ökologische Projekte in die Tat umsetzen, um die Welt ein wenig besser zu machen.

Mit einem Gemeindefest am Samstag, 9. Mai, ab 14 Uhr auf der Pfarrwiese St. Josef will die Stolberger KOT ihren Teil dazu beisteuern.

„Wir wollen einen Begegnungstag auf die Beine stellen”, verrät Beißel das soziale Engagement seiner mehr als 20 Ehrenamtler im Alter von 13 bis 25 Jahren, die sich derzeit intensiv mit der Planung und Umsetzung der Feier befassen.

Dominieren am Nachmittag noch Hüpfburg und Spielmobil, Popcornmaschine und Grillrost, Cafeteria und Bierwagen das Geschehen, gibt´s ab 20 Uhr jede Menge Soul und Rock mit den sieben Musikern der Eschweiler Cover-Band „Vibe”. „So etwas allein zu organisieren, kostet viel Kraft”, weiß Beißel aus eigener Erfahrung. Aber wenn am Ende alles aufgebaut ist, haben die Helfer der KOT St. Josef auch etwas abgebaut, ist sich der Sozialpädagoge sicher: das Klischee, die Jugend von heute engagiere sich nicht.