Stolberg-Breinig: „Kölsche-Köbes-Klaaf“: Rheinisches Lebensgefühl für guten Zweck

Stolberg-Breinig: „Kölsche-Köbes-Klaaf“: Rheinisches Lebensgefühl für guten Zweck

Nach rheinischer Lesart ist diese Benefizveranstaltung bald eine Tradition: Der „Kölsche-Köbes-Klaaf“ findet am „Friedach“, 31. August, um 19 Uhr zum dritten Mal statt, und „d‘r Schönne un d‘r Finnge“ sind in der Gaststätte „Zur Treppe“, Alt Breinig 59, in Aktion.

Hinter dem bewährten Köbes-Duo verbergen sich die beiden Sündenböcke André Hennecken und Günter Blaszczyk, die ihren Lohn und die Trinkgelder der Gäste spenden. Empfänger ist der Verein Bunter Kreis Aachen, der schwerkranke Kinder und ihre Familien unterstützt.

Die Gäste erwartet wieder ein Abend mit reiner kölschen Lebensart. „Wer zu der ,kölsche Naat op de Trapp‘ kommt, der befindet sich nicht mehr in Breinig oder in Stolberg, sondern in einem Kölner Brauhaus mit allem was dazugehört“, bringt Hennecken es auf den Punkt.

Er zielt damit sowohl auf die Livemusik mit „kölsche Tön“ sowie die typischen Speisen und Getränke ab, als auch auf die Gepflogenheiten. „Wir möchten an dem Abend nicht mit André und Günter angesprochen werden, sondern einfach als Köbes“, erklärt Blaszczyk, dass wie in echten Kölner Brauhäusern auch die Freundlichkeit der Breiniger Köbesse „tief hinter sprödem Charme verborgen“ sei.

Ruppig-herzlich versorgen Hennecken und Blaszczyk die Gäste mit Kölsch — und zwar in typischer Brauhaus-Manier: „Leere Gläser werden unaufgefordert durch volle ausgetauscht, solange bis der Gast sein Kölschglas mit einem Bierdeckel verschließt und so signalisiert, dass es genug ist“, beschreibt Hennecken. Unterstützt werden Hobby-Köbesse vom Stammpersonal der Gaststätte. Einerseits damit kein Gast unter Hunger oder gar Durst leiden muss, andererseits damit Blaszczyk und Hennecken an dem Abend noch ihrem „Nebenjob“ nachgehen können. Denn die Beiden servieren zu Getränken und Speisen auch viele Scherze.

Wie Besucher der Breiniger Flüstersitzung oder des „Kölsche-Köbes-Klaafs“ wissen, sind „d‘r Schönne un d‘r Finnge“ ein eingespieltes Team, wenn es darum geht, die Gäste humoristisch zu unterhalten. Mit viel komödiantischem Talent beleuchten die Köbesse das große Weltgeschehen ebenso wie die kleineren lokalen Begebenheiten in Breinig und Stolberg.

Die witzigen Pointen ergeben sich dabei oft aus dem Stegreif, oder besser gesagt: „us de Lammeng“. Grundsätzlich gelte auch für den dritten „Kölsche-Köbes-Klaaf“, bei dem erstmals Livemusik ertönt, das Motto „wer kütt, der kütt“, aber Tische können im Vorfeld auch in der Gaststätte „Zur Treppe“ reserviert werden, sagt Blaszczyk. „Und wir hoffen natürlich auf zahlreiche Gäste und Spenden zugunsten des Vereins Bunter Kreis.“

(dim)
Mehr von Aachener Nachrichten