Stolberg: Kleines Museum ist ein großer Magnet

Stolberg: Kleines Museum ist ein großer Magnet

Aus kleinen Anfängen hat es sich zu einem festen Bestandteil im kulturellen Leben der Kupferstadt entwickelt: das Museum in der Stolberger Torburg. Im Rahmen des Stadtfestes möchte der Förderverein in einer kleinen Feierstunde die vergangenen 30 Jahre würdigen.

„Wir haben einen Gedanken- und Erfahrungsaustausch mit den Männern geplant, die sich damals um die Einrichtung des Museums in der Schart und nachfolgend in der Torburg verdient gemacht haben“, berichtet Prof. Dr. Roland Fuchs.

„Insbesondere möchten wir, als die jetzt im Museum Tätigen, den Pionieren der Anfänge des Museums für Ihre engagierte und beispielhafte Arbeit danken“, sagt der Vorsitzende.

Die Gesprächsrunde bei Kaffee und Kuchen ist am Sonntag, 8. September, von 15.30 bis 17.30 Uhr vorgesehen. Alle Interessierten sind eingeladen, das Museum zu besuchen und an dem Gedankenaustausch mit Eckhard Creutz, Dr. Ulrich Glasneck, Wolfgang Hennig, Friedrich Holtz, Eberhard Krings, Reiner Niessen, Norbert Peters, Klaus Schleicher und Paul Zysk teilzunehmen.

Mehr von Aachener Nachrichten