Stolberg-Breinig: Karneval und Kirche? Das ist in Breinig kein Widerspruch!

Stolberg-Breinig: Karneval und Kirche? Das ist in Breinig kein Widerspruch!

„Kirche steht nicht im Widerspruch zum Karneval, vor allem nicht in den katholischen Hochburgen Köln, Mainz und Breinig“, so begrüßte Ben Grendel die Mitglieder und Gäste der Karneval- und Kirchenjugend Breinig (KKJB). Anlässlich des 55-jährigen Bestehens und Ehrungen der Gründungsmitglieder fand ein kleiner Sektempfang im Pfarrhaus „Goldener Stern“ statt.

Mit Orangensaft, Sekt und belegten Brötchen lauschten die Anwesenden der Eröffnungsrede. Diese vermittelte einen kleinen Überblick der Aktivitäten in den vergangenen Jahren.

Unter den Besuchern waren auch die „Breiniger Sündenböcke“, vertreten durch André Henecken, die Interessengemeinschaft „Breiniger Berg“, vertreten durch Dagmar-Wieland, die „Frohen Jakobiner“, vertreten durch Präsident Dieter Ruthmann und den Vorsitzenden Leonard Willing, sowie die Breiniger Schützen, vertreten durch Klaus Weithe, und die Feuerwehr. Die Gruppen sind seit vielen Jahren im Hinblick auf die karnevalistischen Tätigkeiten ein tolles Team.

Sie haben mit ihren Kappensitzungen den Breiniger Karneval wesentlich mitgeprägt: die Mitglieder der Karneval- und Kirchenjugend Breinig. Foto: G. Halili

Bereits 1960 wurde die KKJB als eine absolute „Frühgeburt“ ins Leben gerufen. In dieser Session kann nun auf 55 „Fünfte Jahreszeiten“ zurückgeblickt werden. Mit seinen Kappensitzungen hat die KKJB den Breiniger Karneval wesentlich mitgeprägt.

Zurückblickend ist die KKJB unter der „fürsorglichen Obhut“ des Dechanten Franz Jansen, der drei Pastöre Peter Timberg, Rudi Peschel und Hermann Frey sowie des Kaplans Bruno Ackers begleitet worden. Demnach ist die Interessengemeinschaft ein echtes Kind der Kirche, aber dennoch mit einem großen Hang zur weltlichen Freude.

Bis heute habe man nicht ganz auf den „geistlichen“ Beistand verzichtet, so Ben Grendel.

Damals wurden die Sitzungen mit eigenen Kräften gestaltet. Da gab es die Büttenredner, Sänger und Tanzgruppen. „Wahre Könner“, auf die das Publikum jedes Jahr gespannt wartete, schreibt Hildegard Funk in ihrer kleinen Festschrift. Heute wird das Programm maßgeblich durch andere Vereine und Karnevalisten unterstützt.

Finanziert wird die Sitzung nach wie vor von Spenden der Breiniger Geschäftsleute. Sollte ein Überschuss aus den Sitzungen entstehen, so wird der Betrag beispielsweise für die Restaurierung der Kirche, für die Orgel, für den Goldenen Stern oder für die Jugend gut angelegt.

Gründungsmitglieder geehrt

Lachend und mit Zuversicht blicken die geehrten Gründungsmitglieder Walter Ortmanns, Erich Hoven und Willi Pütz auf viele weitere karnevalistische Einlagen der KKJB.

(hal)