Jetzt warten schwere Aufgaben auf die Handballer

Verbandsliga : Jetzt warten schwere Aufgaben auf die Handballer

Die Handballer des Stolberger SV feierten jetzt einen Pflichtsieg gegen Bergneustadt mit 40:24. Die einzige Verbandsligamannschaft aus dem Oberbergischen hätte bereits nach wenigen Minuten bemerken müssen, dass der Gastgeber an diesem Abend in allen Belangen das klar bessere Team sein würde.

Doch anstatt sich auf die spielerische Linie zu konzentrieren, machten sich einige Akteure des TVB Luft durch eine mehr als unsaubere Zweikampfführung. „Mit gepflegtem Handball hatte das größtenteils nichts zu tun. Entweder kam man gegen meine Jungs in der Abwehr zu spät und zog nicht zurück, oder man agierte bewusst in einem Bereich aus mehr oder weniger versteckten Fouls bei gleichzeitigem eigenem Gejammer. Angemessene Härte sieht anders aus. Tim Heister wurde beim Wurf von Außen das Sprungbein weggetreten, so dass er nun verletzt ausfällt“, beschreibt SSV-Trainer Bernd Schellenbach die Spielhaltung der Gäste.

Sportlich dominierte der Gastgeber nach Belieben, wechselte viel und fand sein Tempo. Viele vergebene Großchancen und ein teils äußerst nachlässiges Abwehrverhalten verhinderten ein vollständiges Debakel für die Gäste. „Meine Jungs haben sich erst einmal an die besondere Spielphilosophie der Gäste gewöhnen müssen. Danach haben sie verständlicherweise die Linie verloren und dann auch gegen gehalten. Das war so auch in Ordnung. Natürlich belastet es ein Team, wenn es kurzfristig seinen Trainer verliert, aber Dennis Hermann wird Fairness und Sportsgeist nicht eingepackt haben“, resümiert der Coach.

Nach der Pausenführung von 20:13 konnte der TVB auch konditionell nicht mithalten. Für die nächste Aufgabe bei MTV2 muss das Team nun im Training weiterhin Gas geben, um gegen ein Topteam bestehen zu können.

Der MTV Köln 2 empfängt den Stolberger SV am Sonntag, 18. November, um 17.15 Uhr in Köln. Das erste von vier richtungweisenden Spielen. Die nächsten Wochen haben es in sich. Am Wochenende muss der Aufsteiger zur Oberligareserve des MTV, am Samstag, 24. November, geht es im Pokal gegen BTB 2. Danach erwartet man Frechen, um sich dann jeweils in der Fremde mit den Teams aus Opladen 2 und Bardenberg zu messen.

Anspruchsvolle und auch für das Tabellenbild der Verbandsliga interessante Vergleiche, ist man als Liganeuling umgeben von Zweitvertretungen und hat auch noch Bardenberg im Nacken. Damit das so bleibt, sollte man aus den verbleibenden vier Partien möglichst viele Punkte mitnehmen, denn auch das ein oder andere Duell in der Spitzengruppe der Liga steht noch an.

„Uns erwartet eine richtig gute Abwehr mit Robert im Tor. Wenn der so richtig Lust hat, dann wird es knifflig. Im Angriff agieren sie mit einer guten Struktur, klaren Vorgaben und viel Tempo. Die Handschrift des neuen Trainers ist schon deutlich erkennbar“, blickt SSV-Trainer Bernd Schellenbach voraus. Nach dem Heimsieg gegen Bergneustadt muss man nun unter der Wochen auf drei angeschlagene Akteure beim Training verzichten. Für Sonntag könnte es für Holger Dahmen und Tim Heister eng werden, bei Daniel Sanft sieht es gut aus. Fehlen wird definitiv der am Sprunggelenk verletzte Miguel Lozano. „Wir haben gegen Bergneustadt unser Tempo wieder entdeckt. Ich hoffe, dass wir das am Sonntag nicht zu Hause lassen werden. Aus einer beweglichen Abwehr mit gewissen Schwerpunkten wollen wir schnell nach vorne spielen“, so der Coach. Anwurf ist am Sonntag, 18. November um 17:15 Uhr in der Sporthalle am Bergischen Ring 40 (Wiener Platz) in Köln-Mülheim.

Mehr von Aachener Nachrichten