Stolberg: Jetzt Karten für Benefizkonzert kaufen

Stolberg: Jetzt Karten für Benefizkonzert kaufen

Der Vorverkauf hat begonnen: „Und damit auch die Möglichkeit, mit dem Erwerb einer Eintrittskarte sich ein Weihnachtsgeschenk zu sichern und gleichzeitig karitativ tätig zu werden“, versicherte Hans-Josef Siebertz, Vorsitzender der örtlichen Bürgerstiftung, als er jetzt das für Mitte März geplante Benefizkonzert vorstellte.

Der Erlös des Konzertes soll ohne Abzug der Arbeit mit jugendlichen Flüchtlingen zu Gute kommen, die ohne Begleitung der Eltern oder anderer Erwachsener hilfesuchend in die Bundesrepublik eingereist sind.

Adressat der Einnahmen ist der Sozialdienst Katholischer Frauen (SKF), der im Mai 2013 eine Anlaufstelle für jugendliche Flüchtlinge aus den derzeitigen Krisengebieten, zum Beispiel aus Eritrea, Syrien, Irak oder Afghanistan eingerichtet hat. Eine Arbeit, die allein durch staatliche Mittel nicht finanziert werden kann, wie Margit Schmitt vom SKF versichert, die sich für „ihre“ jungen Flüchtlinge, die derzeit in zwei Wohngruppen an der Birkengang- und Prämienstraße untergebracht sind, unter anderem eine verstärkte sportliche und psychologische Förderung wünscht sowie Hilfen bei der Bewältigung der Alltagsprobleme anbieten möchte.

Für das Benefizkonzert, dessen gesamter Erlös ausschließlich der SKF-Anlaufstelle für jugendliche Flüchtlinge zu Gute kommen soll, hat die Bürgerstiftung ein hochkarätiges Orchester verpflichtet. Auftreten wird nämlich das Landespolizeiorchester. Die Schirmherrschaft der Veranstaltung, die in der Sporthalle Glashütter Weiher stattfinden soll, hat Polizeipräsident Dirk Weinspach übernommen. „Das Landespolizeiorchester wird als sinfonische Besetzung auftreten.

Geboten wird eine breite Palette anspruchsvoller und populärer Klassik“, so Siebertz, der einen Musikgenuss auf hohem Niveau verspricht. Unterstützt wird die Bürgerstiftung mit ihrem karitativen und sozialen Vorhaben von der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr, der Sing- und Spielgemeinschaft (SSG), dem Akkordeonorchester „Harmonia“ sowie den Schützenbruderschaften Stadtmitte und Breinig. Sie wollen sich um die umfangreiche Logistik sowie den Auf- und Abbau kümmern. Schließlich muss die Sporthalle, die die Stadt kostenlos zur Verfügung gestellt hat, mit Stühlen, Bühne und Technik versehen werden. „Wir rechnen mit rund 500 Besucher“, so Siebertz, der sich schon jetzt auf den Vorverkauf freut und hofft, das möglichst viele Stolberger eine Eintrittskarte kaufen, um so in den Genuss eines Weihnachtsgeschenkes mit einem sozialen und karitativen Hintergrund zu kommen.

(dö)