Stolberg: Jahresbilanz: THW leistet fast 30.000 Stunden Dienst

Stolberg: Jahresbilanz: THW leistet fast 30.000 Stunden Dienst

Die ehrenamtlichen Helfer des THW Stolberg blicken auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück, in dem sie in 484 Diensten 28.054 Dienststunden verrichteten. Neben Einsätzen und sonstigen technischen Hilfeleistungen wurden 202 Standortausbildungen der Bergungs- und Fachgruppen des Ortsverbandes durchgeführt.

Neben dem Ausbildungsstand wurde auch die Einsatzbereitschaft der Katastrophenschutzorganisation fortwährend verbessert. Das THW wird häufig im Bereich der Beleuchtung von Arbeits- und Einsatzstellen sowie zur Unterstützung der Feuerwehr eingesetzt. Neben den gewöhnlichen Aufgaben des THW im Zivil- und Katastrophenschutz nimmt der Ortsverband Stolberg auch Aufgaben im Bereich der örtlichen Gefahrenabwehr bei Transporten oder Hochwasser wahr.

ausgebildete Helfer Motorkettensäge. Foto: THW/Stefan Ruland

Um noch effizientere Hilfe leisten zu können wurde auch im vergangenen Jahr in die Modernisierung der Ausstattung investiert. Zudem wurden durch Fach- und Bereichsausbildungen, unter anderem zu Arbeiten mit der Motorkettensäge, die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Helfer erweitert.

Beim Technischen Hilfswerk in Stolberg aktiv: Ralf Flöhr (oben, links) und Wolfgang Friebe (o.r.) ehren die Jubilare Andreas Butz, Markus Götz und Andreas Winkens (v.l.n.r.). Im mittleren Bild die ausgebildeten Helfer an der Motorkettensäge und unten die eingesetzten Helfer bei der Tour de France. Foto: THW/Stefan Ruland

Bei der Jahreseingangsfeier des THW Stolberg standen neben der alljährlichen Jahresrückschau und der Evaluation der Einsätze und Ausbildungsdienste auch die Ehrungen ausgewählter Helfer auf dem Programm. Markus Götz (Fachgruppe Infrastruktur) und Andreas Winkens (Gruppenführer Fachgruppe Beleuchtung) erhielten die Ehrenurkunde für 20-jähriges Engagement im Technischen Hilfswerk. Ein weiterer Jubilar war Andreas Butz der bereits zehn Jahre ehrenamtlich im THW tätig ist.

Die Führungskräfte des Ortsverbandes, Thomas Pyritz als Zugführer und Ralf Flöhr als stellvertretender Ortsbeauftragter sowie Wolfgang Friebe als Leiter der Regionalstelle Aachen betonten bei den Ehrungen ihre Dankbarkeit für das langjährige Engagement und merkten an, dass ohne eine gute Zusammenarbeit und diesen Einsatz ein effizienter Katastrophenschutz durch das THW nicht möglich sei. Die Helferinnen Gabi und Lisa Pyritz hatten anlässlich des Jahresrückblicks einen Film mit den Einsatz- und Übungsszenarien aus 2017 vorbereitet, der den Helfern vorgeführt wurde.

Eine der großen sonstigen technischen Hilfeleistungen 2017 war die Unterstützung im Rahmen der Tour de France. Die Stadt Mönchengladbach bedankte sich mit einer Urkunde bei den dort eingesetzten Helfern.

Um die Einsatzbereitschaft gewährleisten zu können, benötigt das THW jederzeit die Mitarbeit interessierter Bürgerinnen und Bürger. Mithelfen kann jeder ab einem Alter von zehn Jahren. Eine weitere Altersgrenze gibt es nicht. Die Ausbildung der THW-Helfer erfolgt durch den Ortsverband bei dessen Dienstveranstaltungen oder durch Lehrgänge an den THW-Bundesschulen in Hoya und Neuhausen. Der erste Technische Zug des THW-Ortsverbandes Stolberg führt seine Ausbildungsdienste immer Montagsabends ab 18.30 Uhr durch.

Mehr von Aachener Nachrichten