Stolberg: In Breinig und Büsbach wird jetzt durch die Städteregion „geblitzt“

Stolberg: In Breinig und Büsbach wird jetzt durch die Städteregion „geblitzt“

„In meiner Straße wird total gerast!“ Solche und ähnliche Anrufe laufen bei der Städteregion häufiger ein, vor allem, seitdem es den „Blitz-Marathon“ gibt. Um den Mitteilungen der Bürger nachzugehen, hängen Mitarbeiter der Städteregion „Verkehrsdatenzählgeräte“ auf. Sie registrieren Summe, Art und Geschwindigkeit der passierenden Fahrzeuge.

Wer zu schnell fährt, wird auch erkannt, bleibt aber zunächst straflos, bekommt also kein Knöllchen. In der vergangenen Woche galt es, Aufkommen, Durchfluss und Geschwindigkeit in Büsbach und Breinig zu messen. In den Spielstraßen Auf der Geiss und Kirchheid in Breinig sowie im Büsbacher Heketweg wurden die Daten erfasst. Das Ergebnis bestätigt die Anrufer. „Bei mehr als der Hälfte kam es zu Geschwindigkeitsüberschreitungen“, sagt Holger Benend. Der Sprecher der Städteregion nennt die Zahlen: 2943 Durchfahrten Auf der Geiss, 2867 im Heketweg, 2827 fuhren durch die Straße Kirchheid. Dass man in einer Spielstraße lediglich sechs Stundenkilometer langsam fahren darf, interessierte offensichtlich nicht viele Fahrer. So fuhren 1773 Fahrzeuge Auf der Geiss, 1805 im Heketweg und 1638 im Kirchheid zu schnell. Genau genommen über 20 Stundenkilometer. „Bußgeldrelevant sind hier Geschwindkeitsübertretungen ab 31 km/h“, erklärt Benend. In nur einer Woche fuhren immerhin 47 Auf der Geiss, 109 im Heketweg und 19 Autofahrer im Kirchheid schneller als 31 Kilometer pro Stunde. Ein Fahrer brauste mit 56 km/h durch den Heketweg. „Bei der Geschwindigkeit muss man mit 30 Metern Bremsweg rechnen. Da kann man sich vorstellen, was passieren kann, wenn ein Kind unverhofft auf die Straße läuft“, so Benend.

Konsequenz der Auswertung der Ergebnisse ist, dass eine mobile Messstelle für den Radarwagen der Städteregion eingerichtet wird, nachdem diese einen Antrag bei der Polizei abgeben hat. Denn anders als die Ordnungshüter dürfen die Mitarbeiter der Städteregion nur dort blitzen und „kassieren“, wo eine Messstelle formal eingerichtet worden ist. Derzeit hängt ein Verkehrsdatenmessgerät an der Römerstraße, Ortsausgang Gressenich.

(ds)