Stolberg: Herbstmarkt: Wenn Bäume sich plötzlich bewegen ...

Stolberg: Herbstmarkt: Wenn Bäume sich plötzlich bewegen ...

Für einen Herbstmarkt hätte das Wetter kaum besser sein können, und auch ansonsten passte alles, als die Stolberger Altstadt am Wochenende zu dem Markt in Kombination mit Hoffest einlud.

Da die Organisatorinnen Marita Matousek und Elfie Küttler befürchtet hatten, ohne „Haste Tüün” könne der traditionelle Kürbismarkt an Attraktivität einbüßen, hatten sie für die „Tüün” kurzer Hand selbst Sorge getragen.

An beiden Tagen zog die „Formatio Alatus” mittelalterlich musizierend rund um den Alter Markt durch die Straßen und Höfe. Am Sonntag tat es das bereits durch „Stolberg goes France” bekannte Duo „Chambre Séparée” ihnen gleich, indem es mit Kontrabass und Gitarre an verschiedenen Plätzen mit französischen Chansons unterhielt. Für die Freunde von bekannten Hits aus Pop und Rock griffen am Alter Markt „Anette und Costa” zu Mikrofon und Gitarre und sorgten für gute Stimmung.

Zusätzlich zu dem abwechslungsreichen musikalischen Angebot präsentierten sich Herbstmarkt und Hoffest bei ihrer gemeinsamen Premiere als wahrer Kunstgenuss. Insgesamt neun Künstler waren mit ihren Werken auf dem Schüllerhof und dem Kunsthandwerkerhof vertreten.

Ein weiterer visueller Leckerbissen waren eine Hand voll klassischer Oldtimer, die den Alter Markt säumten. Hin und wieder erschraken allerdings einige Besucher des Events in der Altstadt, als sich ein herbstlicher Baum oder eine Vogelscheuche plötzlich in Bewegung setzten.