Jahreseingangsfeier: Helfer des THW Stolberg leisteten über 22.150 Dienststunden

Jahreseingangsfeier : Helfer des THW Stolberg leisteten über 22.150 Dienststunden

Bei ihrer Jahreseingangsfeier blickten die ehrenamtlichen Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) Stolberg jetzt auf ein einsatzreiches Jahr 2018 zurück. Darin leisteten sie bei mehr als 300 Veranstaltungen über 22.150 Dienststunden, davon fielen 2300 Einsatzstunden an.

Im Rahmen der durchgeführten Dienste wurde neben dem Ausbildungsstand auch die Einsatzbereitschaft der Katastrophenschutzorganisation fortwährend verbessert. Neben den gewöhnlichen Aufgaben des THW im Zivil- und Katastrophenschutz nimmt der Ortsverband Stolberg auch Aufgaben im Bereich der örtlichen Gefahrenabwehr (unter anderem Logistik und Hochwasserabwehr) wahr.

Durch die örtliche Gefahrenabwehr wird eine Unterstützung anderer Ortsverbände und Bedarfsträger bei der Versorgung und Verpflegung von Einsatzkräften und der Bekämpfung von Hochwasserlagen ermöglicht. Um noch effizientere Hilfe leisten zu können wurde auch im vergangenen Jahr nicht nur in die Erweiterung des Ausbildungsstandes der Helferinnen und Helfer, sondern auch in die Modernisierung der Ausstattung investiert.

So erhielt der Ortsverband Stolberg einen neuen Stromerzeuger mit 50 Kilovoltampere (KVA) Leistung, der zur Unterstützung der Feuerwehr Stolberg und anderer Bedarfsträger bereits mehrfach eingesetzt werden konnte. Bei der Jahreseingangsfeier des THW Stolberg standen neben der alljährlichen Jahresrückschau und der Evaluation der Einsätze und Ausbildungsdienste auch die Ehrungen langjährig tätiger Helfer auf dem Programm. Gabriele und Günter Nießen, Martin Claßen, Patrick Hannak und Yannick Reuters wurden durch den neuen Ortsbeauftragten Ralf Flöhr für zehnjährige freiwillige Mitarbeit geehrt. Patrik Claer wurde für 20-jährige Mitarbeit geehrt.

Thomas Pyritz und Günter Maschke erhielten ihre Urkunden für 25-jähriges Engagement. Außerdem wurde Markus Boltz für 30-jähriges Engagement geehrt. Der Ortsbeauftragte betonte bei den Ehrungen seine Dankbarkeit für das langjährige Engagement und merkte an, dass ohne eine gute Zusammenarbeit und diesen Einsatz ein effizienter Katastrophenschutz durch das THW nicht möglich sei.

Nach den Ehrungen zur langjährigen Mitarbeit im THW hatten die Helfer ein kleines Präsent für ihren ehemaligen Ortsbeauftragten Wolfgang Geicht vorbereitet. Wolfgang Geicht war von 2003 bis 2018 der Ortsbeauftragte des THW Stolberg und hat den Ortsverband mit seinen Helfern mit einem Höchstmaß an Engagement geführt, bis er aus gesundheitlichen Gründen seine Amtszeit nicht mehr verlängern konnte.

Für sein ständig offenes Ohr und seine Fürsorge danken die Helfer des THW Stolberg ihm sehr. Wie in jedem Jahr hatten Gabi, Julia und Lisa Pyritz anlässlich des Jahresrückblicks einen Film mit den Einsatz- und Übungsszenarien vorbereitet, der dann vorgeführt wurde. Neben einem gemütlichen Beisammensein, leckerem Essen und dem Rückblick auf vergangene Dienststunden hatten der Ortsbeauftragte Ralf Flöhr und der Zugführer Thomas Pyritz eine Überraschung für ihre Helfer vorbereitet.

Ein Zauberer besuchte die Jahreseingangsfeier und lies Tische schweben, begeisterte mit Kartentricks und vielen faszinierenden Aktionen die Anwesenden. Das Technische Hilfswerk (THW) ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit rund 80.000 Freiwilligen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz.

Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von UN-Organisationen.

Um die Einsatzbereitschaft gewährleisten zu können, benötigt das THW die Mitarbeit interessierter Bürger. Mithelfen kann jeder ab zehn Jahren. Eine weitere Altersgrenze gibt es nicht. Die Ausbildung der THW-Helfer erfolgt durch den Ortsverband an dessen Dienstveranstaltungen oder durch Lehrgänge an den THW-Ausbildungszentren in Hoya und Neuhausen. Der erste Technische Zug (1. TZ) des Ortsverbandes Stolberg führt seine Ausbildungsdienste montags ab 18.30 Uhr durch. Kontakt: ov-stolberg@thw.de oder Telefon: 24708.

Der Ortsverband Stolberg sucht aber nicht nur neue engagierte Helfer für den ersten Technischen Zug (1. TZ), sondern auch jüngeren Nachwuchs, der in der THW Jugend spielend im Team helfen lernen möchte. Die Jugenddienste finden 14-tägig freitags ab 17.30 Uhr statt. Alle Diensttermine können dem Terminkalender unter www.thw-stolberg.de entnommen werden.

Mehr von Aachener Nachrichten