Große Dorfsitzung in Vicht

KG „Närrische Lehmjörese“ : Große Dorfsitzung in Vicht

Unter ihrem Motto „Wir kommen um zu bleiben“ lud die Vichter KG „Närrische Lehmjörese“ am Samstagabend zu ihrer zwölfte Dorfsitzung in die Mehrzweckhalle an der Rumpenstraße ein.

Pünktlich um 19.30 Uhr marschierte der Verein mit allem was er zu bieten hat - und das ist viel - ein und wurde von den bereits fröhlich feiernden Karnevalisten herzlich empfangen. Nachdem der Präsident Ralf Schiffler die Gäste seiner KG begrüßt hatte und einen Ehrenhut an Hans Graff, langjähriges Vereinsmitglied, verleihen durfte, ging es schwungvoll in eine Sitzung mit viel Musik, Tanz und guter Laune, an deren Anfang die Darbietungen der Jugendabteilung standen.

Dass auf „die Jugendarbeit in Vicht viel Wert gelegt wird“ so der erste Vorsitzende der Gesellschaft, Ulrich Laschet, war denn auch nicht zu übersehen. Nachdem sich Kindermariechen Felicitas, vierte der deutschen RKK (Rheinische Karnevalskooperationen) Meisterschaft 2018, sich temperamentvoll in die Herzen der Vichter Karnevalisten getanzt hatte, erfreute die Kinder- Showtanzgruppe, die ihren Präsidenten, wie er augenzwinkernd verriet, „Onkel Ralf“ nennen, im fröhlichen Sommerlook zu Ohrwürmern wie „So schmeckt der Sommer" und „Ab in den Süden" die Feiernden.

Auf eine lange Tanz-Karriere in der KG blickt Jugendmarie „Carina" zurück, deren Tanz anschließend begeisterte. Ihren ersten, wenn auch ungeplanten, Auftritt hatte die junge Dame bereits „mit Pampers und Schnuller", so verriet Ralf Schiffler, diesmal als Vater der Marie, schmunzelnd, um dann mit den Worten „es ist doch immer schön, wenn ein Verein eine Jugendgarde aufbieten kann" zu der Darbietung der Jugendgarde der KG überzuleiten.

Auch an „blaublütigen“ Gästen fehlte es an diesem Abend nicht, obwohl die KG dieses Jahr selber keinen Prinzen stellt. So gaben sich Prinz Ecki I. mit der Stolberger KG „Erste Große“ genauso ein Stelldichein, wie Prinz Yannick I. aus Mausbach mit seiner KG „Löstige Wölleklös" und der designierte Stolberger Burggraf Jochen (Emonds) I., der selber Mitglied der KG „Närrische Lehmjörese“ ist und am kommenden Sonntag sein Burggrafenfest feiern wird.

Das oberste Narrenoberhaupt der Kupferstadt, Prinz Ecki I., gab an diesem Abend übrigens zu, dass „Vicht schon lange seine Leidenschaft ist“ - welch ein Kompliment! Ergänzt wurde das abwechslungsreiche Programm durch Darbietungen der Tanzmarie Marina, der Gardemarie Tina und der vereinseigenen Tanzgarde, dem Besuch der KG „De Vennkatze“, Vennwegen sowie den Auftritten der „Veeter Fründe“, der Eschweiler Mundartband „De Frees“ und der Kölschrockband „Fiasko“.

Bei der Gestaltung der Sitzung hat man viel Wert darauf gelegt, regionale Kräfte zu präsentieren. Dies liegt voll im Trend der Vichter KG, die bereits mit ihrem vorigen erste Vorsitzenden, Jochen Emonds, begonnen hat, sich wieder mehr und mehr auf das „Rheinische Brauchtum des Karnevals“ zurück zu besinnen und in dessen „Fahrtwind", so der jetzige erste Vorsitzende, Ulrich Laschet, weiter fortfahren will.

Ein Highlight in diesem Zusammenhang stellt der Karnevalssonntag dar, an dem man gemeinsam mit dem Vfl 08 Vichttal zu „Jeck op de Veet - Mer fiere zesamme!“ einlädt. Ab 12.11 Uhr gibt es im Pfarr- und Jugendheim „Freibier, freie Erbsensuppe und Live-Musik“, kündigte Laschet an, „bevor um 15 Uhr der längste jemals da gewesene Karnevalszug durch Vicht ziehen wird, an den sich eine große Karnevalsparty in der Zweifaller Hütte/Sportpark Dörenberg anschließen wird.“

Mehr von Aachener Nachrichten