Stolberg: Gitarre, Stimme und jede Menge Bühnenpräsenz

Stolberg: Gitarre, Stimme und jede Menge Bühnenpräsenz

Als ihre Karriere vor fünf Jahren begonnen hat, gastierte Romy Conzen in der Kupferstädter Musikkneipe „Piano“ und hat seitdem viele Fans in Stolberg. Inzwischen hat sich viel getan: Die belgische Sängerin studierte am Konservatorium in Lüttich klassische Gitarre, produzierte ein neues Album und Musikvideos, gab zahlreiche Konzerte und trat bei großen Festivals auf.

Romy Conzen spielte unter anderem in Aachen bei der Karlspreisverleihung, in Verviers bei der „Fiesta-City“, war der Top Act der sechsten Brühler Rocknacht. Der Stolberger Altstadt und dem „Piano“ blieb sie allerdings treu und konzertierte jetzt zum fünften Mal in der Musikkneipe.

Das Kupferstädter Publikum hält der sympathischen Sängerin und Liedermacherin ebenfalls die Treue: Pünktlich zum Konzertbeginn hieß es „Nichts geht mehr!“ in der Gaststätte. Dicht an dicht füllten die Zuhörer das „Piano“, und in der Folge brandete immer wieder herzlicher Applaus auf. Der inoffizielle Stolberger Romy-Conzen-Fanclub überreichte der charmanten Musikerin wie schon im Vorjahr einen prachtvollen Rosenstrauß, das Publikum genoss das Konzert und die Sängerin quasi ein Heimspiel. Conzens „Showelemente“ bestanden lediglich aus ihrer Akustikgitarre und ihrer großartigen Stimme, und dennoch war ihre Bühnenpräsenz wie gewohnt enorm.

Akustische Konzerte der Künstlerin sind Abende voller Gefühl, und Conzens musikalische Fähigkeiten, die intensive Leidenschaft ihrer Darbietung bis hin zur emotionalen Verausgabung machen ihr Charisma aus. Authentisch und unter die Haut gehend präsentierte die junge Sängerin eigene Stücke aus ihrem aktuellen Album „Black as Night“ und die melodischen Titel wie „Sky falls down“, „Cruel to be kind“, die verzaubernd romantische Ballade „Gates of Eden“ oder „Holding on“ kamen bestens in der Altstadt an. Conzen begeisterte das Publikum zudem mit Stücken aus ihrem Debütalbum „La Fille du Nord“ und eigenständigen akustischen Interpretationen bekannter Hits.

Expressiv und mitreißend

In ihrer natürlichen Art intonierte sie mal kraftvoll, mal empfindsam und dabei immer expressiv und mitreißend sowohl Evergreens, als auch neuere Songs. „Need you now“ von „Lady Antebellum“ traf auf „Paint it black“ der „Rolling Stones“ und „Use somebody“ der „Kings of Leon“ oder „With or with­out you“ von „U2“ und „Black Horse and the Cherry Tree“ von „KT Tunstall“ — allesamt beseelt von Romy Conzens großem Empfinden der Musik, dem sie unnachahmlich und hinreißend Ausdruck verleiht.

Mit ihrem Konzert begeisterte die Sängerin einmal mehr das Publikum in der Altstadt vollends und wurde mit frenetischen Ovationen gefeiert.

Mehr von Aachener Nachrichten