Stolberg: Gesamtschule Sperberweg: Jetzt ist die Baustelle auch gesichert

Stolberg: Gesamtschule Sperberweg: Jetzt ist die Baustelle auch gesichert

Die Kupferstadt Stolberg hat offensichtlich ihre offene Rechnung beglichen: Am Mittwoch zäunten in der Früh Mitarbeiter der Bauunternehmung Gebrüder Kutsch im Auftrag der Stadt die Baustelle der Gesamtschule Sperberweg ab. Für den Baubetrieb genutzte Container wurden durch die Firma Koch in den nunmehr umzäunten Bereich umgesetzt.

Wochenlang liefen die Arbeiten der Stadt unter Verzicht auf die vorgeschriebene Baustellenabsicherung. Mehrfach hatte Klaus Kratz auf den Sicherheitsmangel aufmerksam gemacht. Am Dienstag hatte es die Verwaltung dann ganz eilig. Als sie die Umzäunung bestellen wollte, wies Geschäftsführer Helmut Kutsch erst einmal auf die unbezahlten Rechnungen für seine geleisteten Gewerke an der Gesamtschule hin.

Die Stadt hatte das beauftragte Leistungsverzeichnis um diverse Nachträge erweitert. Als die Unternehmen die Rechnung darüber präsentierte, wurden die Zusatzleistungen durch die Verwaltung aber erst einmal herausgestrichen. Immerhin übertraf das Kostenvolumen dieser Nachträge die ursprünglich ausgeschriebenen Arbeiten um mehr als die Hälfte. Und weitere Nachträge stehen bei der Modernisierung der Gesamtschule bereits an.

Mehr von Aachener Nachrichten