Stolberg: Gatzweiler: „Kämmerer soll sich auf die Finanzen konzentrieren”

Stolberg: Gatzweiler: „Kämmerer soll sich auf die Finanzen konzentrieren”

Die Koalitionsvereinbarung von SPD, Grünen und FDP sieht die Einrichtung von zwei weiteren Fachbereichsleiter-Stellen vor. Unsere Redaktion sprach darüber mit Bürgermeister Ferdi Gatzweiler.

Warum ist die Einführung neuer Fachbereichsleiter erforderlich?
Gatzweiler: Weil wir die Zahl der Wahlbeamten auf zwei reduziert haben, ist eine Bündelung der Arbeit in der Verwaltung sinnvoll. Dies soll nicht durch teuere Wahlbeamte erfolgen, sondern mit zwei Fachbereichsleitern.

Was wird durch die neuen Fachbereichsleiter erreicht?
Gatzweiler: Der Kämmerer wird vom Bereich Schule und Sport entlastet, damit er sich ganz auf die Finanzen konzentrieren kann, was angesichts der Haushaltslage und ihrer Herausforderungen sinnvoll und auch geboten erscheint.

Und der Bürgermeister wird von der inneren Verwaltung entlastet ...
Gatzweiler: ... was nicht heißt, dass ich weniger Arbeit habe, sondern ich rücke noch näher an die Ämter heran. Allerdings bringen die Fachbereiche eine Zwischenebene bei der Verantwortung. Bei der inneren Verwaltung handelt es sich um die Wiederbesetzung der Stelle des ausgeschiedenen Hauptamtsleiters; als Fachbereich bündelt sie zukünftig weitere Positionen wie Personal und Organisation. Effizient ist die Koppelung von Jugend mit Schulverwaltung und Sport. Und die Fachbereichsleiter sind wiederum dem Bürgermeister verantwortlich.

Wie werden die beiden Fachbereichsleitungen besetzt?
Gatzweiler: Ich kann zwar aus der Organisationsgewalt des Bürgermeisteramtes die Stellen schon einrichten, möchte die Entscheidung aber auf die breite demokratische Basis eines Ratsbeschlusses im November stellen. Formal müssen beide Stellen ausgeschrieben werden. Als Jugendamtsleiter möchte ich Willi Seyffarth mit dem einen Fachbereich betrauen; die andere Stelle soll möglichst extern besetzt werden, wobei natürlich auch Bewerbungen aus dem Hause willkommen sind. Aber insbesondere für den Bereich Personalwesen und innere Führung kann der Blick von außen hilfreich sein.

Skeptiker sagen, mit der externen Ausschreibung soll nur Ihr Kronprinz für die nächste Wahl eingekauft werden.
Gatzweiler: Das ist einfach Quatsch. Es gibt keine Bewerbungen, die schon unter der Decke liegen würden.

Mehr von Aachener Nachrichten