Frühschoppen für Eisenbahnfreunde

Auch in diesem Jahr etliche Termine : Frühschoppen für Eisenbahnfreunde

Der „Frühschoppen“ für Eisenbahnfreunde findet an jedem dritten Sonntag eines Monats von 10.30 Uhr bis etwa 12.30 Uhr im Foyer des Servicepunktes im Stolberger Hauptbahnhof an der Rhenaniastraße 1 statt. Er ist offen für alle, die sich für die Eisenbahn in Stolberg und Umgebung interessieren.

Der „Frühschoppen“ findet wie bisher grundsätzlich an jedem dritten Sonntag eines Monats von 10.30 Uhr bis etwa 12.30 Uhr im Foyer des Servicepunktes im Stolberger Hauptbahnhof an der Rhenaniastraße 1 statt. Er ist offen für alle, die sich für die Eisenbahn in Stolberg und Umgebung interessieren – auch Kunden des Servicepunktes oder Reisende können selbstverständlich jederzeit vorbeischauen. 2019 ist der Frühschoppen für Eisenbahnfreunde an folgenden Terminen vorgesehen: 20. Januar, 17. Februar, 17. März, 14.* April, 19. Mai, 16. Juni, 21. Juli, 18. August, 15. September, 20. Oktober, 17. November und 15. Dezember (* = abweichender Termin, ausnahmsweise nicht am dritten Sonntag im Monat). Auch die vorgesehenen Aktivitäten sind wie bisher: Kontakt zu Gleichgesinnten, Austausch von Informationen und Erlebnissen Vorführung von selbst gefertigten Fotos oder Filmen aus dem Teilnehmerkreis, oft mit regionalem Bezug zu Stolberg und Umgebung kleine Vorträge zur Stolberger Eisenbahngeschichte. Aktuelle Infos zu den jeweiligen Themen findet man unter: www.eisenbahn-stolberg.de => Frühschoppen <= Am Sonntag, 20. Januar, erwartet die Gäste das Thema "Eisenbahnstrecken in der Westeifel“ Zum Inhalt: Im Rahmen des Frühschoppens sollen die letzten Betriebsjahre der Strecke von Gerolstein über Prüm und Pronsfeld und der vom Bf. Pronsfeld abzweigenden Linien nach Bleialf, nach Neuerburg und Waxweiler betrachtet werden. Bis 1883 wurde zunächst die Strecke von Gerolstein nach Prüm gebaut. Als Teil der Vennbahn wurde 1886 die Fortsetzung von Prüm bis Bleialf und 1888 bis nach St. Vith errichtet. Im Jahre 1907 folgten schließlich als Ergänzung die Zweigstrecken von Pronsfeld nach Waxweiler und Neuerburg. Schon ab 1966 begann die abschnittweise Einstellung des Bahnbetriebes in dieser abgeschiedenen Region der Eifel, die Mitte 1999 mit der letzten Teilstrecke von Gerolstein nach Gondelsheim ihren Abschluss fand. Im September 2018 wurde mit dem Abriss einer Brücke bei Gerolstein jede Hoffnung auf eine evtl. Wiederinbetriebnahme vereitelt. Der Schwerpunkt des Frühschoppens liegt auf einer Rückschau auf den Restgüterverkehr nach Pronsfeld und Neuerburg in den 1980er Jahren. (Zur evtl. Illustration des Themas sind drei Fotos beigefügt, die ich selbst aufgenommen habe und die insoweit frei von evtl. Konflikten mit Urheber- oder Nutzungsrechten Dritter honorarfrei verwendet werden können.) Link zur Veranstaltung: http://www.eisenbahn-stolberg.de/897375-2/ Im weiteren Verlauf des Jahres sollen im Rahmen des Frühschoppens als regionale Themen unter anderem das 130-jährige Bestehen der Strecke vom Bahnhof Stolberg-Altstadt bzw. Bahnhof Hammer nach Walheim und die Wiederaufnahme des Reisezugverkehrs nach Breinig behandelt werden. Überregionale Themen sollen unter anderem Erlebnisse von Eisenbahnfreunden im oberfränkischen Hof Anfang der 1970er Jahre und bei einer sächsischen und einer württembergischen Schmalspurbahn in den 1980er sein.

Mehr von Aachener Nachrichten