Relikt des Bergbaus in Mausbach: Froschschacht in Mausbach soll erhalten bleiben

Relikt des Bergbaus in Mausbach : Froschschacht in Mausbach soll erhalten bleiben

Bis 290 Meter tief führt der Froschschacht in die Erde. Er ist eines der wenigen erhalten gebliebenen Relikte des Bergbaus in Mausbach. Ein Erleben des Industriedenkmals wird es aber auch bei einer Sanierung kaum geben können.

„Die Möglichkeit eines direkten freien Einblicks in den Schacht ist aus sicherheitlichen und wirtschaftlichen Gründen nicht realisierbar“, berichtet die Verwaltung nach ersten Sondierungen dem Bauausschuss, der am Donnerstag ein Ingenieurbüro mit der Erarbeitung eines Sicherheitskonzeptes beauftragen soll. Im unterirdischen Teil des Schachtes war zwar Sanierungsbedarf, aber keine sicherheitsrelevanten Schäden erkennbar geworden.

Oberirdisch erscheint der Handlungsbedarf angesichts des bröckligen Mauerwerks deutlich aufwendiger zu sein. Die obersten Steine sind so angegriffen, dass sie abgetragen werden müssen. Sie sollen als Verblendung für einen innenliegenden Ringbalken aus Beton dienen, der Halt bieten soll. Dennoch soll möglichst wenig am Erscheinungsbild verändert werden.

Mehr von Aachener Nachrichten