Stolberg: „Freundeskreis Stolberg-Harz“: Vorfreude auf die Partnerstadt

Stolberg: „Freundeskreis Stolberg-Harz“: Vorfreude auf die Partnerstadt

Auf mehr als 300 Personen ist inzwischen die Gruppe aus Stolberg angewachsen, die sich mit der gleichnamigen Partnerstadt im Südharz verbunden fühlt. Einen Schwerpunkt der Kontaktpflege bilden die Feierlichkeiten rund um den 3. Oktober, die in diesem Jahr für hiesige Stolberger wieder Anlass sein werden, mehrere Busse zu chartern und der Harzstadt und ihren Menschen einen Besuch abzustatten.

Die Organisatoren gehen auch diesmal wieder von einer großen Resonanz aus, wenn im Oktober der „Freundeskreis Stolberg-Harz“ eine viertägige Busreise in den Harz unternimmt, um dort gemeinsam mit den Freunden den Tag der Deutschen Einheit zu begehen. „Bestätigt werden diese Erwartungen alleine schon dadurch, dass sich bereits mehr als 35 Personen angemeldet haben“, berichtet Freundeskreis-Sprecher Willi Engels. Dennoch werden noch für rund 85 Busplätze Interessenten gesucht.

Starten soll die Fahrt am Donnerstag, 2. Oktober, um 8 Uhr, auf dem Kaiserplatz. Die Rückreise erfolgt am Sonntag, 5. Oktober, um 14 Uhr, auf dem Auerberg, wo am dortigen Josephskreuz, untermalt von Musik, ein gemeinsames Essen geplant ist. Dazwischen liegen eine Städtetour, die Einheitsfeierlichkeiten, ein Schießwettbewerb und ein ökumenischer Gottesdienst in der Martini-Kirche. Die Unterbringung der Gäste aus dem Rheinland soll in Hotels und Privatquartieren erfolgen.

Um die Unterkünfte kümmern sich die Mitarbeiter der Tourist-Info in Stolberg/Harz sowie die Kupferstädter Reiseleiter Hubert Meeßen (Telefon 02402/28280) und Lothar Janiec (Telefon 02402/4002). Bei Meeßen und Janiec kann man sich auch für die Busreise anmelden.

Da das Kontingent begrenzt ist, wird um eine baldige Anmeldung gebeten. Allerdings sind zum jetzigen Zeitpunkt noch keine genauen Aussagen über die Höhe der Kosten für die Hin- und Rückreise möglich. „Die Kosten für die Busfahrt werden erfahrungsgemäß zwischen 50 und 60 Euro liegen“, nennt Engels den zu erwartenden Rahmen. Die genaue Summe lasse sich unterdessen erst nach Buchung eines Busunternehmens nennen.

Mehr von Aachener Nachrichten