1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: Freie Jugendhilfe bleibt unangetastet

Kostenpflichtiger Inhalt: Stolberg : Freie Jugendhilfe bleibt unangetastet

Es ist eine Investition, die sich auszahlt. Davon zeigt sich Elisabeth Jansen-Eschner überzeugt. Rund 192.000 Euro pro Jahr, so sieht es der Vorschlag der Verwaltung für die Sitzung des Jugendhilfeausschusses, soll die Stadt Stolberg auch in den kommenden drei Jahren als Zuschuss für die freie Jugendhilfe zahlen.

Mti mde eGdl lslo dei btArie vno wrAbeohihteftlrra, KMS nud kFS teztttnsüru und dei tgrrhnüFouf rihre Abietr iertmtsigilft hseeigcrt wrDeenid„e. geiaeerVtngnh tha ,zetgegi sasd eid eodlSanäezirbv sreh tuge tbAier eeitsnl udn die dtatS wtie über den aetlgenzh tahsuscueZbgrs nsuhia ”es,aenltnt ntenn dei neeirSlzdienztano ezwi rugnAmeet für niee gäneenrlgVru esd umz 1.3 Dezeembr 4200 flasadnenueu ensegerSrrVDaruuftethcnw.kdruhcgprö ied eird ägrerT eendrw im hRmnae ieenr laienzso Scpfeegwrdnkntuöhurr rKnedi nttües,rttuz eib nende pgcoägheaids dnu eherihirceezs tifezDie vnorgeile. teKnkor endrew ,o-eSrnd G-rdun ndu rhtcuHeüpslna im aaefsBrdfll äereglgmeiß eooagisigpsachdlzä sfelblairuhhStcine mi maattNighc eoangtnb,e chrud eid nkdrLreetäcsnü butbegaa ndu asd loeisza etVrlnhea rverbtssee .rwdi üeriHrf eshent im tSgidaebtet igansetsm 601 zläPet zru günrgefuV - elseiwj 50 bmei sdSinaloizte tKcaiohrselh nnäerM )SKM( und dre aiforAherwlehttbr siowe 06 bmei azildoitsenS rikelhotahcs eranuF kF)(.S Die stchönhe Flderöirtmet ürf -anoslerP udn eebeorsBnttsik hrtäle bsi odta dre SkF itm hchäjirl npapk .001200 Eur.o nudR 0820.3 Eruo enheg an end KSM, mit 053.09 ruEo idwr ied fiere hJdulfieeng rde AWO tetszrt.tunü Dseie teBegär elnosl nun bis Ened 2700 irweelettägsh drwene, end,n so teotnb ehstiblEa ec-JssnrehnaEn: hAcu„ ni enietZ eeerlr nectirflhöef Kenass köennn wri se nsu hticn ee,tlins sedeni thngiwiec dnu sbenneils eihcerB uz nälhs”garv.iseecn