Stolberg: Feuerwehr setzt auf Reserve bei ihren RTW

Stolberg : Feuerwehr setzt auf Reserve bei ihren RTW

Ein schonender Umgang mit Ressourcen ist für die Stolberger Feuerwehr ein Leitsatz. Sie erwartet im Sommer die Lieferung der beiden neuen Rettungstransportwagen (RTW), die derzeit bei einem Fachunternehmen in Neubrandenburg den letzten Schliff bekommen.

Rund 420.000 Euro investiert die Stadt in den Ersatz der beiden 2009 in Dienst gestellten Vorgänger. Sie werden allerdings nicht verkauft oder verschrottet, sondern sollen eine intensive Verjüngungskur erfahren. Die Aufbauten sollen in den beide Folgejahren grundlegend saniert und mit einem neuen Fahrgestell versehen werden.

Dann können die beiden RTW als Reservefahrzeuge in Stolberg ihren Dienst versehen — insbesondere bei Großveranstaltungen oder bei der Wartung eines anderen Fahrzeugs. Die Kosten dafür werden mit je rund 70.000 Euro kalkuliert. Bislang musste die Wehr kostenaufwendig Ersatzfahrzeuge anmieten.

(-jül-)