Gehlens Kull: Felswände von Gehölz befreit

Gehlens Kull : Felswände von Gehölz befreit

Im ehemaligen Steinbruch Gehlens Kull sind in den letzten drei Tagen die Gehölzarbeiten durchgeführt worden. Die Felswände sind nun wieder frei und bieten Lebensraum für gefährdete Arten.

Die Geburtshelferkröte und die Mauereidechse können die Steilhänge demnächst wieder zum Sonnen benutzen.

Die Arbeiten wurden durchgeführt vom Forstbetrieb Schweda aus Alsdorf. Eigentümer Marcel Schweda und zwei weitere Mitarbeiter sorgten innerhalb von drei Tagen dafür, dass Bäume gefällt, gehäckselt und abtransportiert wurden. Dazu kam unter anderem ein Bagger mit Fällkopf zum Einsatz. „Der hat die Bäume von unten gepackt und abgeknipst“, erklärte Schweda.

Mit Kleingerät wurden die Äste schließlich aus dem Steinbruch gebracht, wo sie zu Brennholz weiterverarbeitet wurden. „Die meiste Arbeit machen die Maschinen“, sagt Schweda. Lediglich das Einsammeln der kleinen Äste übernehmen die Arbeiter von Hand – so lange, bis alles wieder aufgeräumt ist.

(can)
Mehr von Aachener Nachrichten