EWV erhöht Strompreis

In der Grundversorgung : Zwölf Cent teurer innerhalb von zwölf Jahren

Eine gut 5,6-prozentige Erhöhung für den Strompreis im Grundtarif für Privat- und Gewerbekunden kündigt die Stolberger Energie- und Wasser-Versorgung GmbH (EWV) zum 1. März an.

Für Privatkunden ändert sich der Arbeitspreis von 29,48 Cent um 1,66 Cent pro Kilowattstunde auf 31,14 Cent (inklusive 19 Prozent Umsatzsteuer). Der Grundpreis bleibt unverändert. Für den Musterkunden mit einem Jahresverbrauch von 3500 kWh bedeutet dies ein Plus von rund 4,80 Euro pro Monat, so der Energieversorger. Grund für die Preissteigerung seien die gestiegenen Strombeschaffungskosten, gesetzlichen Umlagen und Netzentgelte. Zuletzt hatte die EWV den Strompreis zum 1. April 2016 um 0,86 Cent angehoben. Rückblickend betrachtet hat sich die Energielieferung des Stolberger Unternehmens innerhalb der letzten zwölf Jahre um exakt zwölf Prozent verteuert: Zum 1. Oktober 2007 war die Kilowattstunde auf 19,14 Cent angehoben worden. Insgesamt gesehen ist die für den 1. März angekündigte Erhöhung die 13. Preissteigerung seit Beginn des Jahres 2000. Das hatten der Bezieher der EWV mit 12,26 Cent/kWh begrüßen können. Damit hat sich Strom innerhalb dieses Jahrtausends um 18,88 Cent/kWh mehr als verdoppelt.

(-jül-)
Mehr von Aachener Nachrichten