Stolberg: EU fördert Mikroprojekte in der Velau

Stolberg: EU fördert Mikroprojekte in der Velau

Für Willi Seyffarth geht das Projekt „Soziale Stadt” in eine ganz wichtige Phase. „Wir werden jetzt ein völlig neues Netzwerk in der Velau und auf der Mühle aufbauen”, freut sich der Jugend- und Sozialamtsleiter auf die Mikroprojekte, die in den kommenden Wochen angestoßen werden sollen.

43.000 Euro in diesem Jahr und jeweils 64.000 Euro für 2010 und 2011 stellt die Europäische Union für das Vorhaben zur Verfügung.

Zwar sind sie verknüpft mit einigen inhaltlichen und organisatorischen Vorgaben. Im Gegenzug wird aber die Möglichkeit geboten, dass die Bewohner des Viertels selber als Projektträger auftreten können und dabei von jeglichem finanziellen Eigenanteil befreit werden.

„Vereine und Einrichtungen, Gruppen und sogar einzelne Bürger können Konzepte für Mikroprojekte vorlegen”, betont der Soziologe und Stadtteilmanager Wolfgang Joußen.

Beachten müssen sie nur, dass wenigstens eine der beiden festgelegten Zielgruppen angesprochen wird: Frauen oder Jugendliche, jeweils vornehmlich mit Migrationshintergrund.

Zudem sollen die Aspekte „Qualifizierung und Arbeitsmarkt” berücksichtigt werden - „ein weites Feld”, in dem Willi Seyffarth viele Gestaltungsmöglichkeiten sieht.

Die ersten konkreten Projekte sollen noch vor den Sommerferien, also spätestens Ende Juni, vorgestellt werden.