Rathaussturm: Erster Beigeordneter schreibt Brief an Prinz Ecki I.

Rathaussturm : Erster Beigeordneter schreibt Brief an Prinz Ecki I.

Zum geplanten Sturm des Stolberger Rathauses durch die Jecken der Stadt an Fettdonnerstag schreibt der erste Beigeordnete Robert Voigtsberger schon einmal einen Brief an seinen „Nachfolger“, den Stolberger Karnevalsprinzen, Ecki I. (Braun). Hier folgt das Schriftstück im Original-Wortlaut.

Lev Tollität Ecki I., seit Menschengedenken überkommt uns im Rheinland Jahr für Jahr das Ungemach des Rathaussturms, so auch in unserem schönen Stolberg. Als Verwaltungsführung haben wir in der Vergangenheit dabei nichts unversucht gelassen, um den Schlüssel der Stadt gegen die Narrenschar zu verteidigen. Wir haben uns verbarrikadiert und schwere Geschütze aufgefahren. Wir haben eigene Truppen um uns versammelt und um unser Leben getanzt.

Ich selbst habe im vergangenen Jahr als Burggraf scheinbar die Seiten gewechselt und so den jecken Hofstaat unterwandert, um die Pläne seiner Tollität Patrick I. zu durchschauen und zu durchkreuzen. Nie hat es etwas gebracht und stets mussten wir uns am Ende geschlagen geben.

„Du, leev Ecki I. hast fast freie Bahn“

Dieses Jahr sind wir überdies unseres Bürgermeisters verlustig gegangen. Zum Städteregionsrat ist er gewählt worden und – je nach Standpunkt – die Karriereleiter empor, beziehungsweise herab gefallen. Dass dies kein Zufall ist, sondern offensichtlich von langer Hand geplant war, das zeigt sich nun, denn Du, leev Ecki I., hast fast freie Bahn. Zusammengeschrumpft sind wir Rot-Gelbe Funken von einem närrischen Trifolium auf ein dynamisches Dezernenten-Doppel. Chapeau! Das hast Du sehr gut durchdacht und geschickt eingefädelt…

Wir haben uns beraten, wie es weitergehen soll und haben schließlich eingesehen, dass sich das Rathaus so nicht verteidigen lässt. Doch sei gewarnt: die Aufgaben, die auf Dich warten sind zahlreich und nicht leicht zu bewältigen. Du musst Dich auskennen, mit der Pflege städtischer Parks und parkähnlicher Plätze sowie mit der Kontrolle und Bewirtschaftung der beparkten Plätze. Und Du musst Löcher stopfen können, sowohl in Straßen wie auch im Haushalt! Wir wollen Dich deswegen gut vorbereiten auf Dein neues Amt, also komm vorbei und fordere ihn fröhlich und lautstark ein, den Schlüssel zur Stadt.

Versammle Deinen Hofstaat und schare alle Stolberger Kinderprinzessinnen und Kinderprinzen um Dich, und führe allen Närrinnen und Narren der Kupferstadt an, so wie es gute Tradition und alter Brauch ist: am Fettdonnerstag, 28. Februar, auf dem Kaiserplatz, 12:30 Uhr: Beginn der Bewirtung, 13:30 Uhr: Rathaussturm der Kindertollitäten, 14 Uhr: Auftritt „De Halunke“ und um 15 Uhr: Schlüsselübergabe. Leev Ecki I., wir sind erleichtert, dass sich endlich jemand gefunden hat, der an die Stelle des Bürgermeisters treten will, der uns so bereitwillig die Arbeit erleichtern möchte und der unser Trifolium endlich wieder komplettieren wird.

Wir werden die Übergabe des Stadtschlüssels an Dich deswegen feiern und in den Festzelten, Sälen und Bühnen unserer Stadt Spaß und Freude unter die Menschen bringen.In der Zwischenzeit freuen wir uns als Verwaltung, dass Du die vielen Aufgaben erledigen wirst, die uns in den Ämtern und Abteilungen sonst beschäftigen. Die Stadt soll Dein sein, gehe pfleglich damit um und gerne kannst Du uns anrufen, wenn Du Hilfe brauchst – aber bitte nicht vor Aschermittwoch!

Für die Verwaltung und die KG Rot-Gelbe Funken Artillerie grüßt Dich mit einem dreimal kräftigen Stolberg Alaaf, Robert Voigtsberger, 1. Beijeochtneter.

Mehr von Aachener Nachrichten