Erfolg mit Kontern und Distanzschüssen

Wasserball-Oberliga : Erfolg mit Kontern und Distanzschüssen

Das Jahr 2019 beginnt für die erste Wasserball-Mannschaft des Stolberger SV so erfolgreich, wie das letzte Jahr aufgehört hat. Im ersten Oberligaspiel des Jahres bezwingen die Stolberger nach einer bärenstarken Leistung den Tabellenzweiten SGW Rhenania/BW Poseidon Köln II mit 13:7 (4:1, 5:0, 2:4, 2:2).

Die in voller Mannschaftsstärke angetretenen und von ihrem Coach Björn Simshäuser optimal eingestellten SSV-Akteure setzen dabei in der ersten Halbzeit ein beeindruckendes Statement. Nach dem 0:1-Rückstand bleibt die Stolberger Defensive über 15 Minuten ohne Gegentor.

Das liegt einerseits daran, dass die eingespielte SSV-Truppe es schafft, sowohl den gegnerischen Center zu kontrollieren als auch die Kölner Rückraumschützen weit vor dem eigenen Tor zu attackieren, und andererseits auch daran, dass Torwart Ben Lenertz eine überragende Fangquote vorweist.

Köln, bei denen mehrere ehemalige Bundesligaakteure im Wasser sind, kann dem variablen Kupferstädter Angriffsspiel, bestehend aus Distanzschüssen, Kontern und Überzahlspielen, nur wenig entgegensetzen. Mit 9:1 zur Pause zwischen dem Tabellenführer und dem ersten Verfolger setzt Stolberg ein deutliches Zeichen.

Coach Simshäuser schafft es in der zweiten Halbzeit zudem, jedem seiner Spieler die nötigen Spielanteile zu geben und sorgt für eine rege Rotation, die immer wieder frischen Wind in die Angriffsbemühungen des Gastgebers bringt.

Hohe Abwehrquote

Das Überzahlspiel ist mit 60 Prozent Erfolgsquote überdurchschnittlich, wird aber von der Abwehrquote der Unterzahlspiele (87 Prozent) noch deutlich getoppt.

Nach vier Spielen steht der SSV mit 8:0 Punkten an der Tabellenspitze. Drei Spiele wurden allerdings auch vor eigener Kulisse ausgetragen. Die kommenden Auswärtsspiele werden also zeigen, ob der SSV seine Leistung auch im fremden Becken abrufen kann. Die Tore gegen Köln erzielten Mark Braun (6 Tore), Thomas Kreus (2), Christian Schmitz, Christian Töller, Stefan Sanft, Sebastian Braun und Stefan Bergs (je 1).

Unterdessen sind auch die anderen Herrenmannschaften ins neue Jahr gestartet. Die zweite Mannschaft musste gegen die bis dato sieglosen Hürther eine überraschend deutliche 9:17-Heimniederlage hinnehmen.

Währenddessen gab sich die Dritte beim Jahresauftakt gegen Düren keine Blöße und siegte klar mit 16:9 Toren.

Mehr von Aachener Nachrichten