Stadtmeisterschaften im Geräteturnen: Eindrucksvolle Körperarbeit und Eleganz

Stadtmeisterschaften im Geräteturnen : Eindrucksvolle Körperarbeit und Eleganz

Mit Ruhe, beeindruckender Körperspannung und Eleganz schritten die Kinder und Jugendlichen über den Schwebebalken, meisterten Sprungtisch, Barren, Ringe, Pauschenpferd, Reck und Boden.

Bei den Stadtmeisterschaften im Geräteturnen beim Turnerbund Breinig bewiesen über 80 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren, dass sich ihr jahrelanges Training gelohnt hat.

Da von den Stolberger Vereinen lediglich der Ausrichter noch Teilnehmer meldete, wurde die Stadtmeisterschaft erstmals im offenen Modus ausgetragen, erklärte Mitorganisator André Berger, der sich über die Gäste aus Aachen und Eschweiler freute.

Für die bevorstehenden Regionalmeisterschaften des Turn-gaus Aachen der Jungs sei die offene Stadtmeisterschaft die ideale Vorbereitung. 16 Wettkämpfe wurden insgesamt ausgetragen, wobei die jüngeren Turner vorgegebene Pflichtübungen absolvierten, während die Jugendlichen sich ihre Kürübungen bereits selbst aussuchten.

Stolbergs stellvertretende Bürgermeisterin Karina Wahlen, Gerd Schnitzler vom Stadtsportverband und Sportdezernent Robert Voigtsberger ehrten abschließend die Sieger (siehe Info-Box) und lobten die großartigen sportlichen Leistungen, die am Samstagnachmittag in der Breiniger Mehrzweckhalle zu sehen waren.

Unter den strengen Augen der Wertungsrichter: Eine junge Teilnehmerin  der Stadtmeisterschaften absolviert ihre Bodenturnübung. Foto: ZVA/Christian Ebener

Um die Gewinner zu ermitteln, begutachteten die Jurys nicht nur die Koordination, sondern belohnten auch Mut, Willen und Selbstbeherrschung vor den gut gefüllten Zuschauerrängen. Mit Handstand, Radschlag, Rollen, Salto, Spagat und Sprüngen beeindruckte der Nachwuchs dabei die vielen Erwachsenen, die wohl bereits beim Zuschauen die Muskelschmerzen spüren konnten. Mit viel Applaus wurden die besten Performances belohnt, aber ebenso gab es nach kleineren Fehlern stets eine schnelle Aufmunterung.

„Das ist einfach eine sehr positive Stimmung und wir bekommen hier wirkliche Top-Leistungen geboten“, resümierte André Berger abschließend.

(cheb)