Die Kupferstadt im Rückblick

Das Jahr 2018 in Stolberg, Teil 1 : Turbulenter Start in ein ereignisreiches Jahr

Das neue Jahr steht vor der Türe. Bevor es soweit ist, lohnt sich ein Rückblick auf das Jahr 2018. Schließlich ist in den vergangenen zwölf Monaten wieder eine ganze Menge in der Kupferstadt passiert.

In unserem ersten Teil haben wir die Ereignisse der Monate Januar bis März zusammengefasst.

Januar 

  • 3. Wütende Stolberger sind zu Beginn des Jahres keine Seltenheit. Dazu zählt auch Elvira Meichsner. Der Grund dafür: der neue Fahrplan der Aseag. Der sorge nämlich dafür, dass es mehr Probleme gebe als zuvor. Ein Thema, das die Menschen in der gesamten Städteregion auf die Palme bringt – wie sich in den kommenden Wochen zeigen wird. 
  • 4. Sturmtief Burglind wütet über Stolberg und hält die Feuerwehr ganz schön auf Trab. Umgestürzte Bäume, gesperrte Straßen, umherfliegende Mülltonnen und abgerissene Plakate waren das Ergebnis. Verletzt wurde niemand. Insgesamt arbeiteten die Einsatzkräfte 80 Einsatzstellen ab. 
  • 5. Stolberg hat einen neuen Prinzen. Patrick I. (Haas) wird offiziell zum Narrenherrscher proklamiert. Mit seinem Hofstaat wird er in den kommenden Wochen durch die Säle ziehen und beste Stimmung verbreiten. Ende des Jahres wird er dann noch eine weitere Rolle übernehmen. 
  • 9. Abrissarbeiten an der Rathausstraße: Leufgens gehört nun der Geschichte an. Bis Mitte 2019 soll dort die Residenz des Gesundheitsamtes bezugsfertig sein.
  • 11. Neujahrsempfang der Stadt im Zinkhütter Hof. Zu Gast ist an diesem Abend Ministerin Ina Scharrenbach, die verkündete, dass die Immobilien Steinweg 38  und 40 nicht unter Denkmalschutz gestellt werden würden und abgerissen werden können. 
  • 15. Ein besonderer Sieg war es für den FSV Columbia Donnerberg. Der gewann die Hallenstadtmeisterschaft und verwies die Teams Breinig, Vichttal und Büsbach auf die Plätze. 
  • 19. Erneut fegt ein Sturm über die Kupferstadt. Diesmal heißt er Friederike. Die größten Schäden entstehen auf dem Bediensteten-Parkplatz neben dem Rathaus, wo ein morscher Baum auf mehrere abgestellte Autos fällt, und auf der Jägerhausstraße hinter Zweifall, wo ein Pkw durch einen umstürzenden Baum getroffen wird. Der Fahrer wird leicht verletzt, ebenso ein Passant auf der Hastenrather Straße, den ein Baum traf. 
  • 21. Karnevalistisch geht es in Stolberg zu. Burggraf Robert I. (Voigtsberger) heizt den Jecken beim Burggrafenfest ein. Natürlich dürfen auch der Prinz und das Trifolium nicht fehlen. 
  • 26. Der Geldautomat der Postbank ist wieder einmal das Ziel von Panzerknackern. Die Verkleidung wird aufgehebelt, aber der Tresor hält Stand. 
  • 30. Der Titel ist etwas sperrig, aber das Ziel klar formuliert. Mit der Erstellung eines integrierten Handlungskonzepts. Unter dem Titel „Berg- und Talachse – Miteinander für Münsterbusch, Ober- und Unterstolberg“ will die Verwaltung ein nachhaltiges Konzept auf den Weg bringen, das Städtebau und Soziales vereint. 
  • 31. In Büsbach brennt’s. Den Brand eines Fachwerkhauses überlebte ein Hund nicht. Das Gebäude ist unbewohnbar. Über 100 Feuerwehrleute sind im Einsatz. 

Februar 

  • 6. Gerade erst haben die Peltzer-Werke ihre Insolvenz hinter sich gebracht. Nun klagen die Mitarbeiter erneut ihre Löhne ein. Bis zum Ende des Jahres sollte sich in dem Betrieb noch eine Menge ändern. 
  • 7. In St. Franziskus sind Christen und Kopten nun in einem Gotteshaus untergebracht. St. Franziskus soll das zentrale Gotteshaus für die Kopten in der Region und über die Grenzen nach Belgien und Holland hinaus werden. 
  • 7. Der nächste Großeinsatz für die Feuerwehr steht an. Beim Brand des Dachstuhls der früheren Gressenicher Bürgermeisterei im Mausbacher Ortskern werden zwei Feuerwehrleute verletzt. 
  • 12. Am Rosenmontag ziehen tausende Jecken durch die Innenstadt. Patrick I. (Haas) erlebt einen Triumphzug. Bereits am Tag zuvor fanden wieder etliche Züge in den Stolberger Ortsteilen statt
  • 17. Maigesellschaft schlägt Alarm. Ihr fehlt der Nachwuchs. Nur noch die Maigesellschaft Schevenhütte hat das Maifest traditionell gefeiert. Nun droht ihr das Ende, wenn sich nichts verändert. 
  • 20. Die Stolberger Tafel benötigt dringend ein neues Fahrzeug. Dafür braucht der Vorstand allerdings die Hilfe der Bevölkerung. Nur so kann die Versorgung weiterhin gewährleistet werden. 
  • 23. Schwerer Unfall: Ein Autofahrer stößt auf der Eschweiler Straße mit einem Lkw zusammen. Die Stolberger Feuerwehr muss Schwerverletzten aus dem Wagen schneiden. 
  • 24. Gute Nachrichten: Die Verkehrsunfallstatistik zeigt eine positive Entwicklung, aber auch einen toten Motorradfahrer und mehr verunglückte Fußgänger. 
  • 28. In Sachen Kita-Betreuung tut sich etwas in Stolberg. Drei neue Kitas sollen in den kommenden vier Jahren entstehen. So soll der Betreuungsbedarf, der vor allem im U-3-Bereich vorhanden ist, gedeckt werden. Der Neubau in Mausbach macht den Anfang. 

März 

  • 1. In Stolberg gibt es nun eine Anlaufstelle für Mädchen und Frauen in Not. An der Rathausstraße gibt es Hilfe für Opfer von sexuellen Übergriffen und sexueller Gewalt. 
  • 3. Die Grippewelle hat Stolberg eingenommen. Das Krankenhaus steht „am Rande der Leistungsfähigkeit“. Die hohe Zahl der Grippefälle bringt das Gesundheitssystem an seine Grenzen. Die Wartezimmer sind bei vielen Hausärzten überfüllt. 
  • 3. Die Stolberger trauern um ein echtes Original. Die Stadt nimmt Abschied von Josef „Beppo“ Behlau. Das „Urgestein“ leitete zwei Jahrzehnte lang als Präsident Geschicke des Karnevalskomitees. 
  • 8. Weniger Gewalt auf Stolbergs Straßen: Das macht die Kriminalitätsstatistik deutlich. Sorgen bereiten die Entwicklungen allerdings bei den Fahrraddiebstählen und Rauschgiftdelikten. 
  • 9. Zum ersten Mal in diesem Jahr berichten wir über die Pläne der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, die Notfallpraxis am Bethlehem-Gesundheitszentrum für Erwachsene zu schließen. Ende des Jahres soll dies traurige Gewissheit sein
  • 10. Schafft Stolberg die Kita-Gebühren ab? Diesen Vorstoß macht die SPD. Die Stadt müsste dann auf insgesamt 1,3 Millionen Euro im Jahr verzichten. Die CDU übt daran Kritik. 
  • 12. Stolbergs erfolgreichste Sportler werden im Rahmen der Sportlerwahl ausgezeichnet. Felipa Hermann, Markus Ganser und der VfL Vichttal landen auf dem Siegertreppchen der Sportlerwahl. 
  • 19. Die Altstadt wird zu einer irischen Enklave. Der St. Patrick´s Day belebt zum dritten Mal Stolberg. Mehrere Generationen feiern gesellig im historischen Ambiente. 
  • 23. Matschige Wege sorgen Ende März für Aufregung. Aufgrund von Holzarbeiten und Niederschlag gibt es im Stolberger Wald schlammige Strecken. Den Förster ärgert unsachliche Kritik.
  •  27. Das Bethlehem-Gesundheitszentrum hat nun einen Förderverein. Das Krankenhaus soll durch Spenden eines gemeinnützigen Vereins unterstützt werden. Projekte zum Wohle der Patienten. 
  • 31. Innenstadt: Wo einst ein Fitnesscenter in der Stadthallen-Passage war, entstehen nun Wohnungen für Senioren. 
  • 31. Die nächste Fusion steht an. Grün-Weiß Mausbach und Vichttal wollen fusionieren. Die Mitglieder sprechen sich dafür aus.

Die anderen Teile des Jahresrückblicks gibt es hier:

2. Teil: April - Juni 

3. Teil: Juli - September

4. Teil: Oktober - Dezember

Mehr von Aachener Nachrichten